Wetter: bedeckt, 8 bis 11 °C
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Bremer Unisee Behörde: Gift-Alge wohl abgestorben

01.02.2013 1 Kommentar

"Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Alge in fast zehn Tagen Dunkelheit überlebt hat", mutmaßt Bernd Schneider von der Umweltbehörde auf Nachfrage dieser Zeitung. Da Algen von Sonnenlicht lebten, könne man davon ausgehen, dass sie unter der mit Schnee bedeckten Eisschicht abgestorben sei. Auch das Wasser des Sees ist wieder klar. Die Umweltbehörde hält es daher nicht für notwendig, eine Probe zu entnehmen.

Eine vollständige Entwarnung gibt der Veterinärdienst dennoch nicht und hält Hundebesitzer dazu an, Vorsicht walten zu lassen und eigenverantwortlich beim Ausführen der Hunde zu handeln.

Anfang Januar hatte die sogenannte Burgunderblutalge das Wasser des Unisees rötlich braun gefärbt. Der Veterinärdienst warnte daraufhin alle Hundebesitzer davor, ihre Tiere aus dem See trinken zu lassen. Dies könne zur Erkrankung der Tiere führen.

Warnschilder wurden von der Umweltbehörde jedoch nicht aufgestellt, da die Alge für Menschen nur bei "massivem Verschlucken des Wassers" gesundheitsschädlich sei, sagte Schneider. Der Gewässerbiologe Heinrich Liebsch wollte sich damit nicht abfinden. Er hatte am Unisee eigenmächtig Warnschilder angebracht.

Laut der Umweltbehörde ist es das erste Mal, dass die Burgunderblutalge in einem Bremer Badesee wächst. Vor sechs Jahren sei sie schon einmal in einem Gewässer in Bremen-Nord aufgetaucht, insgesamt sei sie in Deutschland sehr selten. Warum dieser Vertreter der Blaualgen im Unisee aufgetreten sei, weiß Bernd Schneider nicht: "Es ist nicht genau erforscht, warum die Burgunderblutalge wo auftritt. Vielleicht mag sie den recht hohen Salzgehalt im Unisee."



Serie: Offene Wahl

Im Mai wird in Bremen gewählt. In unserer Serie „Offene Wahl“ beschäftigen wir uns im Vorfeld mit den politischen Baustellen der Stadt und werden uns auf die Suche nach Lösungsansätzen begeben. Die 13-teilige Themenserie bietet Hintergrund und Analyse. 

 

 
Serie zum Olympia-Standort

Hamburg wird sich beim IOC um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 und 2028 bewerben. Und davon wird auch Bremen profitieren. Welche Bedeutung die Hamburger Spiele für Bremen hätten, klären wir in unserer Serie.

 

Teil 1: Hamburg und Berlin im Vergleich »

Teil 2: Wirtschaftliche Bedeutung »

Teil 3: Bremen setzt auf Olympia »

Teil 4: Talente aus Bremen für Olympia »

Teil 5: Bremer Olympioniken erzählen »

Teil 6: Olympia-Gegner machen mobil »

Teil 7: Hamburgs Pläne und Bremens Rolle »

Sportmeldungen aus Bremen
Livecam Marktplatz Bremen
Leserkommentare
historix108 am 28.03.2015 18:37
Bitte: Man kann es machen. Dieses Vorgehen ist durch Art. 8.1 des deutschen Pressekodex auch weitgehend gedeckt. (Vgl. ...
historix108 am 28.03.2015 18:37
Bitte: Man kann es machen. Dieses Vorgehen ist durch Art. 8.1 des deutschen Pressekodex auch weitgehend gedeckt. (Vgl. ...
Aktueller Mittagstisch in Bremen
job4u – Das Ausbildungsportal
job4u

Schule fertig – und was dann?

Das Ausbildungsportal job4u bietet dir zahlreiche Angebote in Bremen und der Region. Klick dich rein!

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 11 °C / 8 °C
Vormittag:
/wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
Nachmittag:
/wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 70 %
Das Wetter wird präsentiert von
Anzeige