Inserieren

CDU fordert im Beirat Vorrang für Oberneulander Schüler / Oberschule kommt 2011 Platznot in Schule Rockwinkel

Von

Verschärft hat sich die Situation dadurch, dass mit dem Übergang zur Oberschule im Schuljahr 2011 nur noch vier Klassenverbände gebildet werden: drei Klassen mit jeweils 25 Schülern sowie eine Inklusionsklasse mit Förderschülern und 17 Plätzen. Auf der Sitzung des Beirats Oberneuland am Dienstagabend empfahl der stellvertretende Schulleiter Stefan Stamp-Focke den Eltern, auf einen Nennung des SZ als Zweit- oder Drittwahl im Anwahlverfahren zu verzichten. Erfahrungsgemäß seien die Chancen gering, auf diesem Weg einen Platz für das Kind zu finden. Im Beirat löste die Platznot teilweise heftige Kritik aus. Siegfried Fliegner (CDU) betonte, der Beirat wolle den Oberneulander Schülern helfen. 'Die Situation ist eine Zumutung, unsere Schüler haben das Nachsehen', wetterte er. Der Beirat müsse sich wehren. 'Zunächst müssen die Anwärter aus diesem Stadtteil bevorzugt werden', argumentierte der Beiratssprecher.

Ein Antrag der CDU-Fraktion forderte, die Zahl der zugeordneten Grundschulen zu begrenzen. Würden nur die Grundschüler aus Borgfeld-Mitte, Oberneuland und der Philipp-Reis-Straße aufgenommen, könnten immerhin 65 Prozent der Schüler aus dem Stadtteil berücksichtigt werden, rechnete Tamina Kreyenhop vor. Eine Alternative sei, die Kapazitäten um eine Klasse aufzustocken.

SPD gegen schnelle Abstimmung

Auf eine schnelle Abstimmung wollte sich jedoch die Opposition nicht einlassen. Heinz-Rüdiger Wanke (SPD) kritisierte, dass man im Vorfeld nicht über den Antrag informiert worden sei. 'Eine Abstimmung per Tischvorlage ist nicht in Ordnung', sagte er. Um den Fraktionen mehr Beratungszeit zu geben, wurde der Antrag schließlich auf die Dezembersitzung vertagt. Zuvor hatte Irene Kogel, Leiterin des SZ, ein positives Fazit der Vorbereitungen auf die Oberschule gezogen. 'Qualität ist, wenn man hält, was man verspricht', sagte sie. Die Entwicklung der neuen Schulform sei zwar schon weit gediehen. 'Sie ist aber ein Prozess, der andauern wird', so Kogel. Insgesamt sei das Schulzentrum auf einem guten Weg, das hätten auch die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten (VERA) in der gymnasialen Mittelstufe gezeigt. Danach liegt das SZ Rockwinkel in Deutsch und Mathematik weit über dem bremischen Durchschnitt, in Englisch immerhin leicht.

Einen beispielhaften Stundenplan für die künftige fünfte Klasse stellte die Direktorin vor. Neu darin ist eine Stunde Klassenrat, um den Lernprozess gemeinsam zu beleuchten. Neu in der Oberschule ist auch die sogenannte Arbeitsplanarbeit (AP). 'Dabei sollen die Schüler lernen, selbstständig zu arbeiten und sich in den Kernfächern über den normalen Unterricht hinaus zu entwickeln', so Kogel. Verstärkt werde auch der projektorientierte Unterricht.



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Serie über Bremens Stadtteile
Bremen besteht aus 23 Stadtteilen. Sie alle haben ihre eigene Geschichte, Besonderheiten und Attraktionen. Grund genug, um die Teile Bremens in einer Serie genauer zu beleuchten. Fahren Sie mit dem Mauszeiger ueber den gewuenschten Stadtteil. Alle Texte, Fotos und Videos zu der Stadtteilserie des WESER-KURIER finden Sie hier »
Finden Sie Artikel aus Bremen
Dieser Ort existiert nicht, bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
OberneulandNeustadtBremen NordGröpelingenObervielandMitteHäfenHemelingenVegesackFindorffHorn-LeheHuchtingVahrSchwachhausenÖstliche VorstadtWalleOsterholz
Stadtplan
Stadtführungen durch Bremen
Veranstaltungen
 
Teilstück hinter GVZ eröffnet
A 281 jetzt vier Kilometer länger
Minderjährige Flüchtlinge
Jugendliche halten Polizei auf Trab
Studenten schützen Zehnjährige vor ...
Bremer für Zivilcourage ausgezeichnet
Milliarden-Mehrkosten könnten auf ...
Gericht: Beamte sind unterversorgt
Göttingen richtet zu Semesterbeginn in ...
Feldbetten für Studenten
 
Unfallträchtiger Verkehrsknoten soll ...
Stern wird umgestaltet
Messerstecherei
16-Jähriger weiter in Lebensgefahr
Bürgerschaftswahl 2015
CDU-Spitze schlägt Motschmann vor
Bremer CDU
Motschmann will in die Regierung
Polizeieinsätze bei Risikospielen
Fußball-Liga soll ab Dezember zahlen