Inserieren

Quakers - Quakers

Von

Groß, größer, Größenwahn: Natürlich lebt HipHop vom ständigen Vergleich. Wer hat den dicksten Beat? Wer droppt die versiertesten Reime? Und wer hat den Größten? Den populärsten Gaststar? Ja, wer sich mit wem schmücken kann, scheint im kommerziellen HipHop fast schon zur alles entscheidenden Frage geworden zu sein. Auftritt Quakers: Auf ihrem selbst betitelten Debüt treten in 41 Tracks über 30 MCs ans Mikrofon. Der endgültige Overkill in Sachen Feature-Wahn? Im Gegenteil: Das Kollektiv ignoriert so ziemlich alle Gepflogenheiten des Genres.

Vielleicht auch, weil die drei Masterminds und Produzenten nicht zu den üblichen HipHop-Verdächtigen gehören: An ihrer Spitze steht Portishead-Kopf Geoff Barrow, dazu kommen 7-Stu-7, der Tontechniker des britischen TripHop-Trios sowie der australische Beatbastler, Dance-Produzent und Rare-Groove-Experte Katalyst.

Dementsprechend groß ist der Erfahrungs- und Zitaten-Schatz, aus dem sich die Drei für ihre Instrumentals bedienen: Vom fiesen Synthiebrett bis hin zum knisternden Schmalz-Soul-Sample, von orientalischem Männergesang, über Orgelwahnsinnssolos bis zu Old-School-Werbejingles findet auf "Quakers" alles Platz. Der vielleicht markanteste Moment: "Fitta Happier", das nicht nur den gleichnamigen Radiohead-Song zitiert, sondern auch auf einer bassigen Brass-Version von deren "The National Anthem" entlangläuft.

Aber: Einen einzelnen Titel herauszugreifen, den Hit zu suchen, lässt "Quakers" gar nicht erst zu. Der musikalische Reichtum jedes Tracks darf maximal drei Minuten lang aufblitzen, dann darf das nächste Schmückstück ran. Das gilt auch am Mikrofon. Egal, ob vielversprechender Newcomer (Coin Locker Kid, Lyric Jones, Estee Nack) oder Veteran (Guilty Simpson, Prince Po, Dead Prez): Hier dürfen sich alle Rapper gleichberechtigt neben- und nacheinander präsentieren.

Dass daraus kein wahlloses Allerlei entsteht, ist aber wohl der größte Verdienst der drei Produzenten. "Quakers" hat einen ganz eigenen Flow, der die Skip-Taste trotz 70 Minuten Spieldauer überflüssig macht. Denn das Album ist ein kurzweiliges und - ja - kohärentes Vergnügen, das niemals zur bloßes Leistungsschau verkommt. Kein Größenwahnsinn, sondern ein großer Wahnsinn.

Informationen zur CD
Titel:Quakers
Band/Interpret:Quakers
Genre:HipHop
Label:Stones Throw
Vertrieb:Groove Attack
EAN-Code:0659457228422
Veröffentlichung:30.03.2012

Bewertung:Meisterwerk



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Alles rund ums Thema Kino

Videos, Trailer, Kritiken, Interviews, Hintergrundberichte zu aktuellen Kinofimen gibt es in unserem Kinobereich.

WESER-KURIER Kundenservice

Wetter - Montag, 22. September

Temperatur: 17 °C / 11 °C
Vormittag: /wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png Nachmittag: /wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Niederschlagswahrscheinlichkeit: 70 %
Das Wetter wird präsentiert von
Veranstaltungen
 
Ehemalige Vorstände wollen austreten
Eklat auf Piraten-Parteitag
Überfall in Findorff
Junge Räuber festgenommen
Jade-Weser-Port
Streit spitzt sich zu
Stichtag: 23. September
Neuer Zehner bald im Geldbeutel
Bundesvision Song Contest
Revolverheld holen Titel nach Bremen
 
Sieben Verletzte bei Unfall in Diepholz
18-Jähriger rast in Schülergruppe
VBN erhöht ab 2015 Tarife
Nur noch ein Fahrpreis in Bremen
Wo früher H.W. Meyer war, zieht ein ...
Neuer Mieter im Bremer Carree
Richard-Boljahn-Allee
Barrierefreie Ampel in Betrieb
Nordbremer Benachteiligung beim ...
Durchbruch: Ab Januar gilt ein Tarif