Inserieren

Luftverkehr Air Berlin: Details zum Sparprogramm in den nächsten Wochen

Air Berlin - Flugzeug
Eigentlich wollte Air Berlin nach herben Verlusten 2013 wieder durchstarten. Doch jetzt scheint klar: Das bisherige Sparprogramm reicht nicht aus. Foto: Daniel Reinhardt

«Ob dazu auch ein Stellenabbau gehört, kann zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch dementiert werden.» Die Sprecherin reagierte damit auf eine Meldung des Nachrichtensenders n-tv, derzufolge rund 10 Prozent der Arbeitsplätze gestrichen werden soll. Das entspreche mehr als 900 Stellen, berichtet n-tv ohne Angabe von Quellen.

An diesem Donnerstag wollen Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn und sein Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer Zahlen für das dritte Quartal präsentieren.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft hatte Mitte Oktober einen verschärften Sparkurs angekündigt und das Programm «Turbine 2013» genannt. Air Berlin steckt unter anderem wegen der Folgen der Wirtschaftsflaute, der deutschen Flugsteuer und steigender Kerosinpreise in Turbulenzen. Zwar waren im vergangenen Jahr so viele Menschen wie nie in die rot-weißen Maschinen gestiegen. Der Umsatz kletterte auf einen Rekordwert - der Verlust aber auch: 272 Millionen Euro. Den letzten Nettogewinn gab es 2007.

Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn versucht seit seinem Amtsantritt im Sommer 2011, das Unternehmen nach jahrelangen Verlusten gesundzuschrumpfen. Allein das schon länger laufende Sparprogramm «Shape & Size» soll die Kosten um einen dreistelligen Millionenbetrag reduzieren - schon im Jahr 2012 um 230 Millionen Euro. Nach Angaben der Sprecherin laufen diese aktuellen Maßnahmen «besser als erwartet».

Air Berlin Investor Relations



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

WESER-KURIER Kundenservice
 
Sommerauktion erfolgreich
Bieter ersteht gleich 17 Pferde
Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Drei Brände in Oberneuland
Knapp 5000 Personen bei ...
Demo weitgehend friedlich
37-Jähriger stirbt an den Folgen seiner ...
Tödlicher Arbeitsunfall
Stromkabel durchtrennt
Stadtamt stellt Betrieb ein
 
Polizeipräsident: "Auswüchse unserer ...
Polizeichef weist Kritik zurück
CDU-Mann will "Henssler hinter Gittern" ...
Politiker greift umstrittene Kochshow ...
Bremerin erlebt tatortreifen Überfall
Junggesellenabschied mit Sturmhauben
Essen unterwegs steigert Müllmengen
Abfallkörbe quellen über
Bremen
DFL soll Polizei bezahlen