Wetter: Regen, 12 bis 21 °C
Hallenturnier von RW Hürriyet: TSV Oldenburg schlägt KSV Vatan Sport im Finale mit 3:1/Gastgeber landet auf dem vierten Platz
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Favoriten machen den Sieg unter sich aus

30.01.20120 Kommentare

In der Vorrunde hatten sich die Oldenburger und Vatan Sport zuvor keine Blöße gegeben. Im ersten Turnierspiel trennten sich die beiden Mannschaften 2:2. Danach gewann der TSV alle Partien, Vatan siegte drei Mal und spielte noch ein Mal remis. Somit kam bei den wenigen Zuschauern in der Stadionhalle nur selten Spannung auf, denn lediglich das Team "Streetsoccer" konnte phasenweise mit den beiden etablierten Mannschaften mithalten. Die Auswahl aus ehemaligen A-Jugend-Spielern von RW Hürriyet verlor zwar gegen den TSV Oldenburg 1:3, erkämpfte sich gegen Vatan Sport aber immerhin ein 2:2. Die restlichen Partien verliefen zumeist recht einseitig. Schiedsrichter Gabriel Antar, der alle 16 Begegnungen leitete, hatte dabei wenig Mühe und sprach nur eine Zeitstrafe aus.

Das stark ersatzgeschwächt angetretene Team des Kreisligisten Hürriyet baute im Turnierverlauf konditionell merklich ab. Der Gastgeber schlug lediglich das Balkan-Team, das aus ehemaligen Hürriyet-Spielern bestand, und holte gegen den TV Jahn Delmenhorst II einen Punkt. Am Ende setzte es dann noch zwei deftige Niederlagen gegen das Team "Streetsoccer" (0:7) und den TSV Oldenburg (3:9), sodass Hürriyet schließlich Vierter wurde. Auf dem letzten Platz landete die Reserve des TV Jahn. Trotzdem zeigte die Mannschaft aus der 1. Kreisklasse in jedem Spiel vollen Einsatz. Das bekam insbesondere Vatan Sport zu spüren, denn die Bremer markierten gegen Jahn II erst kurz vor dem Ende den 4:3-Siegtreffer. Zuvor hatten die Delmenhorster gegen den Landesliga-Tabellenführer schon mit 3:1 geführt und danach einige gute Chancen auf die Vorentscheidung ausgelassen.

Bei der abschließenden Siegerehrung sollte eigentlich Murat Atik von der Sportschule Galatasaray die Pokale überreichen. Allerdings war der in Bremen wohnende ehemalige Co-Trainer in der ersten türkischen Fußball-Liga beruflich verhindert. Dafür überreichte Tamer Sert, der Vorsitzende des runden Tisches für Migranten in Delmenhorst, die Pokale an die Sieger. Zunächst erhielt Zibar Sevinli (Streetsoccer) für seine zwölf Treffer den Preis als bester Torschütze. Jens Dekarski (Hürriyet) wurde als bester Torhüter geehrt. Danach bekamen das Team "Streetsoccer" als Dritter und die beiden Erstplatzierten ihre Pokale.

Trotz der geringen Zuschauerresonanz war der Hürriyet-Vorsitzende Metin Kalabalik mit dem Turnierverlauf zufrieden: "Immerhin waren im TSV Oldenburg und Vatan Sport zwei starke Teams dabei. Leider konnte unsere Mannschaft nicht mithalten, weil wir zu viele Ausfälle verkraften mussten." Kalabalik kündigte darüber hinaus an, dass das Hürriyet-Hallenturnier im kommenden Jahr wieder größer werden solle. Er plant für die Zukunft zudem, die Zusammenarbeit mit der Fußballschule von Galatasaray Istanbul auszubauen. Bei Hürriyet soll nämlich wieder eine Jugendfußballabteilung entstehen, mit Unterstützung des mehrfachen türkischen Meisters. Daher sei der Delmenhorster Verein eine Kooperation mit Galatasaray eingegangen, wie Kalabalik am Rande des Hallenturniers berichtete.


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »
WESER-KURIER Sportbuzzer

WESER-KURIER Sportbuzzer - Spielberichte, Fotogalerien und Diskussionen rund um den Bremer Amateurfußball.

Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Pikaya am 18.08.2017 10:08
Die besten und günstigsten Weihnachtsbäume werden am 24.12 Vormittag gekauft.
suziwolf am 18.08.2017 09:59
Waren Sie auch 'mal in finnischen Gewässern ;-) ?

Die Deutschen sind (auch) in Suomi ,hoch angesehen' ob ihrer
Tugenden und ob mit ...