Wetter: Regen, 12 bis 21 °C
Borgfelder Spieler büffeln montags fleißig Theorie und entdecken ihre Lust am Toreschießen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Nachhilfe in Sachen Viererkette

05.11.20100 Kommentare

Mit durchschlagendem Erfolg: Der SC Borgfeld spielte zuletzt Fußball, wie man ihn am Hamfhofsweg lange nicht mehr zu sehen bekommen hatte. Neun Punkte und 13:4 Tore - so lautet die imponierende Bilanz aus den vorigen drei Spielen. Zum Vergleich: Die Ausbeute aus den acht Spielen zuvor betrug acht Punkte und 10:22 Tore.

Wie ist eine solche Kehrtwende möglich? Noch keine sechs Wochen sind vergangen, seit die Borgfelder Akteure wie geprügelte Hunde vom heimischen Platz geschlichen sind. Das Team hatte soeben das Kellerduell gegen den SC Lehe Spaden mit 2:6 verloren. 0:4 stand es nach 25 Minuten, die Borgfelder waren am Boden. Es folgten mehrere Aussprachen, mal mit, mal ohne Trainer. Mit dem Ergebnis: wenn schon mit Viererkette verteidigen, dann aber bitteschön auch richtig.

Die zusätzlichen Montagseinheiten mit Theorie am Bildschirm und Praxis auf dem Platz trugen schnell Früchte. Die Fehlerquote ist deutlich gesunken, die Abstimmung in der kompletten Defensivabteilung funktioniert immer besser. Und so ganz nebenbei hat der SC Borgfeld plötzlich seine Lust am Toreschießen entdeckt. 5:3 gegen OT Bremen, 3:0 bei der Leher TS, 5:1 gegen FT Geestemünde - da reibt sich so mancher Borgfelder Anhänger verwundert die Augen.

'Man kann ja nun wirklich nicht sagen, dass wir unsere Spiele nur mit Glück gewinnen. Wir stehen hinten gut und spielen dann souverän nach vorne. Wir bereiten aus dem Mittelfeld gut vor', umschreibt Kaufmann den neuen Stil. Doch das alles wäre nicht viel mehr als nur eine Randnotiz, würden vorne nicht die entsprechenden Abnehmer zur Verfügung stehen und die Zuspiele verwerten. Der SC Borgfeld kann sich glücklich schätzen, mit seinen 'jungen Wilden' in der Spitze glänzend aufgestellt zu sein. Alexander Lohs (20 Jahre), Florian Meyer (19) und Alexander Neubarth (17) stehen erst am Anfang ihrer Laufbahn im Herrenbereich. Und dennoch trifft das Trio fast nach Belieben. Alexander Lohs hat in neun Spielen elf Tore erzielt. Alexander Neubarth hat seine fünf Saisontore in den vorigen fünf Partien markiert. Und Florian Meyer hat gegen Geestemünde sein erstes Saisontor erzielt.

Mit besonderem Interesse wird die Entwicklung von Alexander Neubarth verfolgt. Der Sohn des ehemaligen Werder-Profis und Schalke-Trainers Frank Neubarth hat in den vergangenen zwei Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht. Seit seinem achten Lebensjahr spielt Alexander Neubarth am Hamfhofsweg, und langsam aber sicher zeichnet sich ab, dass in der Landesliga nicht unbedingt Endstation sein muss. 'Ich muss auf dem Spielfeld öfters meinen Kopf hochnehmen', spart Alexander Neubarth nicht mit Selbstkritik.

Für den SC Borgfeld gilt zusammengefasst: Ein sicherer Torwart, eine stabile Viererkette, ein kreatives Mittelfeld und ein torgefährlicher Sturm - beim SC haben sie es verstanden, wie die Spiele zu gewinnen sind. Und das ist eher weniger dem 'Obstabitur' ihres Übungsleiters geschuldet.


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »
Ein Artikel von
WESER-KURIER Sportbuzzer

WESER-KURIER Sportbuzzer - Spielberichte, Fotogalerien und Diskussionen rund um den Bremer Amateurfußball.

Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Pikaya am 18.08.2017 10:08
Die besten und günstigsten Weihnachtsbäume werden am 24.12 Vormittag gekauft.
suziwolf am 18.08.2017 09:59
Waren Sie auch 'mal in finnischen Gewässern ;-) ?

Die Deutschen sind (auch) in Suomi ,hoch angesehen' ob ihrer
Tugenden und ob mit ...