Wetter: Regen, 11 bis 22 °C
Entscheidender Siegtreffer des TSV Karlshöfen fällt durch zweifelhaften Foulelfmeter
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Tarmstedt hadert mit dem Schiedsrichter

18.10.20160 Kommentare
Fußball Karlshöfen - Tarmstedt
Ein intensives Derby voller packender Duelle: Tarmstedts Felix Müller (Mitte) und Karlshöfens Dominic Meyer (links) streiten um den Ball. (Hans-Henning Hasselberg)

Derweil unterlag der TSV Gnarrenburg beim SV RW Scheeßel mit 0:2. 

TSV Karlshöfen – TuS Tarmstedt 2:1 (0:0): Grund für die Aufregung war der in der fünften Minute der Nachspielzeit gegebene Foulelfmeter für den Gastgeber, den Alexander Hilken sicher verwandelte. Nicht nur der Zeitpunkt war für die Gäste bitter, auch dessen Berechtigung war sehr umstritten.

Besonders im ersten Durchgang gab es kaum Offensivaktionen. Karlshöfen operierte mit zwei Viererketten und zog sich weit zurück. Viele kleine Fouls auf beiden Seiten führten zu zahllosen Unterbrechungen. Fünf Minuten vor der Pause bewahrte Patrick Lorenz bei Tarmstedter Schüssen von Marek und Kevin Müller mit guten Reaktionen sein Team vor dem Rückstand. Auf der anderen Seite musste Tobias Meyerdierks sein Können aufbieten, um einen Fernschuss von Maurice Ruröde zu parieren.

In der Halbzeitansprache gab Tarmstedts Trainer Thomas Fenslau seinem Team mit auf den Weg, Ballverluste in der Vorwärtsbewegung zu vermeiden. Sein Gegenüber Peter Leschniok forderte mehr Initiative von seiner Elf. Nach einer Stunde fiel der Karlshöfener Führungstreffer: Nach einem langen Schlag aus der Abwehr von Maik Grabau kam Chris Bubbel an den Ball, spielte einen Gegner aus, zog ab und Tobias Meyerdierks war gegen den noch leicht abgefälschtem Schuss machtlos.

Nach einem groben Foul kassierte Karlshöfens Henning Böttjer die Rote Karte (76.). Der Freistoß wurde zunächst abgewehrt, doch der Ball gelangte zu Kevin Müller, der mit einem Volleyschuss in den Winkel zum Ausgleich traf. Die Entscheidung fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit: Im Laufduell zwischen Maurice Ruröde und Jan Runow kam Ruröde zu Fall und zur Überraschung aller zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Alexander Hilken nahm das Geschenk an und traf zum Karlshöfener 2:1.

SV RW Scheessel – TSV Gnarrenburg 2:0 (0:0): In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit scheiterten Joschka Brunckhorst und Maik Elbrandt am Torwart. Ansonsten passierte nicht viel. Die Gastgeber kamen mit viel Elan aus der Kabine. TSV-Torwart Andre Gehlken war es zu verdanken, dass das Team nicht in Rückstand geriet. Nach überstandener Druckphase kamen die Gäste besser ins Spiel und belohnten sich mit zwei Toren. Zunächst traf Arnd Wellbrock mit einem nicht unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze (82.). Nur eine Zeigerumdrehung später machte Michael Jablonowski nach Zuspiel von Maik Elbrandt mit dem 2:0 den Sack zu. Trainer Patrick Wellbrock sprach von einem „glücklichen Sieg“.


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »
WESER-KURIER Sportbuzzer

WESER-KURIER Sportbuzzer - Spielberichte, Fotogalerien und Diskussionen rund um den Bremer Amateurfußball.

Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
djhg am 18.08.2017 07:27
@Werderland: Ich denke eher, dass Nouri und Baumann auch ihren Aussagen aus der letzten Saison gelernt haben und es deshalb eher intern ...
abrakadabra am 18.08.2017 07:26
Der Betrag ist ja wohl lächerlich ... Warum gibts da nicht wenigstens einen Punkt in Flensburg? Für Taxifahrer als angebliche Profis darf es auch ...