Wetter: Regen, 12 bis 21 °C
Basketball-Bezirksliga Hannover: Nach dem Abstieg hoffen der TuS Syke und Trainer Christopher Hupe auf eine sorgenfreie Saison
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Neuerlicher Neustart

29.09.20120 Kommentare
Auf Janis Neufeld (am Ball) ruhen auch in dieser Saison die Syker Offensivhoffnungen. Für sein Team geht es aber erst ei
Auf Janis Neufeld (am Ball) ruhen auch in dieser Saison die Syker Offensivhoffnungen. Für sein Team geht es aber erst einmal darum, sich nach dem Abstieg neu zu orientieren. (Mei)

Mit seinen 25 Jahren ist Hupe zwar noch jung, aber trotzdem deutlich älter als die meisten seiner Spieler. Denn abgesehen von den Routiniers Paul Bärwald und Dennis Winzia ist der nach einer Schulterverletzung zurückgekehrte Patrick Weseloh mit knapp 22 Jahren bereits der Oldie. Nicht nur aufgrund seiner Größe und Erfahrung, sondern auch als einziger gelernter Center ist Weseloh eine wichtige Stütze. Mit Sebastian Heuer kehrte ein weiterer erfahrener Akteur zurück, und in der Offensive bauen die Syker auf Janis Neufeld, der regelmäßig die meisten Punkte erzielt.

Neu dabei sind zudem Mark Speer und Dennis Kruslin. Letzterer könnte sogar noch bei den A-Junioren spielen und soll langsam an den Herrenbereich herangeführt werden. Lennard Bäuning wird hingegen nur noch heute auflaufen, weil er die Hachestadt berufsbedingt verlassen wird. Eine feste Größe war zuletzt auch A-Junior Jacques Salame, doch auch er verließ Syke, ebenso wie Markus Finke. "Das sind Abgänge, die wir nicht so einfach ersetzen können", weiß Hupe, der damit auch begründet, warum ihm die Bezirksliga zum Neuaufbau ganz recht ist. "Wir werden vermutlich nicht in Abstiegsgefahr geraten. Aber wer uns ganz oben erwartet, sollte sich lieber etwas zurückhalten."

Zwei Testspielniederlagen gegen Hoya und Brinkum dämpften die Erwartungen ein wenig. Ein großes Plus sieht Hupe aber weiterhin in der starken Kondition, die schon in den vergangenen Spielzeiten ein großes Pfund der Syker war. "Wir können sowohl nach Körben des Gegners als auch nach Rebounds ganz schnell umschalten und den Angriff fahren." Seine Mannschaft müsse das einfach nur umsetzen, so Hupe. Außerdem müssen die Syker an ihrer Konstanz arbeiten und dürfen sich nicht von unerwarteten Spielereignissen aus der Ruhe bringen lassen. Keine einfache Aufgabe für das junge Team, das viele Erfahrungen sammeln wird und muss – und dafür scheint die Bezirksliga zunächst einmal die richtige Spielklasse zu sein.

Aufgrund des Abstiegs der Ersten darf die Syker Zweitvertretung nur noch in der Bezirksklasse antreten. Am Sonntag kommen ab 14.15 Uhr die Hannover Dragons. Zuvor spielen die U19-Damen in der höchsten Spielklasse, der Bezirksoberliga, daheim gegen den TuS Bothfeld (12.30 Uhr).


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »
WESER-KURIER Sportbuzzer

WESER-KURIER Sportbuzzer - Spielberichte, Fotogalerien und Diskussionen rund um den Bremer Amateurfußball.

Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Pikaya am 18.08.2017 10:08
Die besten und günstigsten Weihnachtsbäume werden am 24.12 Vormittag gekauft.
suziwolf am 18.08.2017 09:59
Waren Sie auch 'mal in finnischen Gewässern ;-) ?

Die Deutschen sind (auch) in Suomi ,hoch angesehen' ob ihrer
Tugenden und ob mit ...