Inserieren

Beatrice Dolezalek-Lauw und Karl-Wilhelm Lauw zeigen Glasmalerei und Schmuck Leuchtende Farben im Atelier

Von

Tierisch geht es auch auf dem großen Tisch zu, auf dem sich dicht an dicht edel anmutende Colliers präsentieren. Handgeschnitzt und mit Farblack versehen, sind Nashörner und Wildschweine, Kühe, Hir-sche, Schafe und Kamele en miniature die Hingucker. Blattgold, partiell aufgetragen, veredelt sie und korrespondiert mit den gülden schimmernden Halsbändern, die in ihrem ersten Leben Gitarrenstrings waren. Spielerisch geht der Goldschmied Karl Wilhelm-Lauw mit dem Thema Collier um und verleiht ihm eine sehr persönliche Note.

Aus dem kleinen Anbau leuchten intensiv Farben in den Wohnraum hinein und ziehen den Besucher an. In Vitrinen stehen farbig gestaltete Teller und Schalen, Vasen, und Windlichter aus Glas; ebenso vielerlei Trinkgläser. Elektrische Spots oder Kerzenlicht verstärken ihre Leuchtkraft. Es ist die Domäne von Beatrice Dolezalek-Lauw. Mit dem Pinsel trägt sie den farbigen Glaspuder, der auch Email genannt und in Essigwasser angerührt wird, auf den gläsernen Malgrund auf. Im Ofen bei 580 Grad Celsius verschmilzt die Farbmasse mit dem Glasgrund. Es ist eine nicht alltägliche Form von Malerei, mit der die Künstlerin schlichtes Gebrauchsglas schmückt. So verwandeln sich die Teller, Schalen, Gläser, Leuchter und Windlichter unter ihren Händen in Unikate, die benutzt werden können.

Schon vor gut 20 Jahren entdeckte die in London, Frankfurt und Wien ausgebildete Malerin diese kunsthandwerkliche Nische für sich. Und das in Worpswede, denn bereits in den 1980er Jahren lebte und arbeitete das Ehepaar im Künstlerdorf.

In den Süden Frankreichs gezogen

Dann verlegte es seinen Lebens- und Arbeitsort in den Süden Frankreichs, wo Beatrice Dolezalek-Lauw die Glasmalerei ausbaute. Gestaltete Trinkgläser inSie habe, was die Trinkgläser betreffe, jährlich 2000 gestaltete Sektgläser verkauft, berichtet sie. Dass diese Trinkgläser in Frankreich begehrt sind, steht außer Frage und dass die Exemplare mit der Handschrift Dolezalek-Lauws beliebt waren, ist nachvollziehbar. Denn nicht nur die Leuchtkraft der Farben, sondern auch die geometrischen oder der Fauna und Flora entlehnten Formen, mit lockerem Duktus aufgetragen, haben ihren ganz eigenen Reiz. Mit diesen farbigen Glasarbeiten beteiligte sie sich an der Gemeinschaftsausstellung Objet d' Art im Pariser Louvre, wobei Ihr Beitrag der einzige aus dem kunsthandwerklichen Be-reich war. Auch Einzel- und Gruppenpräsentationen auf der Art Basel und in den Kunstsalons von Paris, Toulouse, Grenoble und Nîmes stehen auf ihrer Ausstellungsliste.

Die Wirtschaftskrise machte sich letztendlich aber auch bei der Nachfrage nach ihren Arbeiten bemerkbar. Zudem sei das Leben in Frankreich teuer, und auch die soziale Einbindung gestalte sich in anderen nationalen Kontexten schwieriger als angenommen, stellt Beatrice Dolezalek-Lauw rückblickend fest. So kam das Ehepaar schließlich über Österreich zurück nach Worpswede. "Jetzt war es Zeit, zurück zu kommen". Doch missen möchten beide die 20 Jahre im Ausland, die ihnen wichtige Erfahrungen bescherten, nicht. Durch die Kater Pudel und Pompom, beide echte Franzosen, und den Österreicher Mori werden sie diesem Lebensabschnitt ohnehin noch eine Zeitlang verbunden bleiben.

Die kleine Ausstellung ist auch am kommenden Sonntag, 12. Dezember, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Beide Künstler würden sich über den Besuch alter und neuer Freunde und Bekannter freuen, um bei Glühwein, Kaffee und Tee den dritten Advent und ihre Rückkehr zu feiern.



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Sonderthemen
Freie Mitarbeiter gesucht

Der DELMENHORSTER KURIER, Regionalausgabe des WESER KURIER für den Bereich Delmenhorst und Landkreis Oldenburg, sucht Verstärkung:

 

Wer Lust hat, für unsere Zeitung als freier Mitarbeiter am Wochenende von Veranstaltungen zu berichten oder gelegentlich auch in der Woche den einen oder anderen Termin zu machen, kann sich telefonisch oder per Mail in der Redaktion in Delmenhorst melden: 04221/1269 86 35 beziehungsweise redaktion@delmenhorster-kurier.de.

 

Schreiberfahrung ist wünschenswert - ein Auto ebenso, aber nicht zwingend nötig.

Finden Sie Artikel aus der Region
Dieser Ort existiert nicht, bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
BassumSykeDelmenhorstStuhrLemwerderVerdenWeyheAchimRitterhudeSchwanewedeOsterholz-ScharmbeckWorpswedeWildeshausenBremenGanderkeseeLilienthalBruchhausen-Vilsen
Die Sportmeldungen aus der Region
WESER-KURIER Kundenservice
Anzeige

Wetter - Samstag, 19. April

Temperatur: 18 °C / 7 °C
Vormittag: /wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png Nachmittag: /wetterkontor/images/wr/50/heiter.png
  Niederschlagswahrscheinlichkeit: 20 %
Das Wetter wird präsentiert von
Leserkommentare
frankmichael am 19.04.2014 19:08
Ausser "Verbieten" fällt der Politik nichts ein. Andererseits kommen die 5000 ja auch politisch incorrect nicht mit dem Fahrrad. Und das nach ...
ErichK.H.Kalkus am 19.04.2014 17:58
Auf dem Foto zu Ihrer Veröffentlichung kann man an der Laterne die "Bremer Friedenstaube" erkennen, die zur "5. Bremer Friedenswoche (s. GOOGLE)" ...
 
Die Osterfeuer-Termine am Sonnabend und ...
BAHNSCHRANKEN UMLAUFEN
Jogger von Zug getötet
Aggressiver Fahrgast
Bahnmitarbeiter bespuckt
Mann kam jahrzehntelang mit falschen ...
37 Jahre ohne Führerschein
Hunderte Anmeldungen zu traditionellen ...
Osterfeuer in Bremen und Niedersachsen
 
Neuwieder Straße 1: Eigentümer hat ...
Kein Strom für Problem-Hochhaus
Verdacht der Bestechung und ...
Durchsuchung bei Rheinmetall
Bremer Professor fordert eine Reform
Drogenstrafrecht ist sinnlos
Kunstdiebstahl in der Böttcherstraße
Bronze-Hahn ist weg
Wietzen
Landwirt soll Turbo-Hähnchen als ...