Inserieren

Aus für die Achimer Großbäckerei nach mehr als 100 Jahren Lieken-Brot schließt heute

Von

1922 hatte Fritz Lieken die von den Brüdern Gustav und Ernst Simon 20 Jahre zuvor gegründete Bremer Simonsbrot-Fabrik zu Achim übernommen. Mit Vollkornbrot hatte Lieken viel Erfolg und so arbeiteten zeitweise mehrer Hundert Menschen in dem Unternehmen im Gewerbegebiet auf der Nordseite des Bahnhofs. Besonders geschnittenes und länger haltbares Brot war in den 20er-Jahren sehr gefragt. Bald musste dreimal pro Woche Brot nach Hamburg geliefert werden und Lieken schaffte einen Lastwagen an, um die Ware besser zum Bahnhof transportieren zu können.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Lieken der erste Bäcker, der einen Netzbandofen nach amerikanischem Muster bauen ließ. Mit ihm konnte deutlich mehr Brot gebacken werden. Lieken Urkorn wurde zu einer nationalen Marke und das Unternehmen Marktführer für Vollkornbrote.

1998 kaufte die Großbäckerei Wendeln das Unternehmen, zwei Jahre später übernahm Heiner Kamps die Wendeln-Gruppe. Seit 2002 gehört das Unternehmen dem italienischen Nudelhersteller Barilla.

Das Aus für das Achimer Stammwerk kam für die Belegschaft nicht ganz überraschend. Schon öfter war in den vergangenen Jahren von Schließung die Rede gewesen und das Unternehmen hatte kaum noch Geld in die Achimer Brotfabrik investiert. Alle Rettungsversuche im Laufe dieses Jahres waren gescheitert. Die Logi-K, die Vertriebsfirma, macht in Achim - an einem neuen Standort im Gewerbegebiet Bremer Kreuz - weiter.

Fast alle der rund 100 Festangestellten werden von einer Lieken-Transfergesellschaft übernommen.



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Sonderthemen
Freie Mitarbeiter gesucht

Der DELMENHORSTER KURIER, Regionalausgabe des WESER KURIER für den Bereich Delmenhorst und Landkreis Oldenburg, sucht Verstärkung:

 

Wer Lust hat, für unsere Zeitung als freier Mitarbeiter am Wochenende von Veranstaltungen zu berichten oder gelegentlich auch in der Woche den einen oder anderen Termin zu machen, kann sich telefonisch oder per Mail in der Redaktion in Delmenhorst melden: 04221/1269 86 35 beziehungsweise redaktion@delmenhorster-kurier.de.

 

Schreiberfahrung ist wünschenswert - ein Auto ebenso, aber nicht zwingend nötig.

Finden Sie Artikel aus der Region
Dieser Ort existiert nicht, bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
BassumSykeDelmenhorstStuhrLemwerderVerdenWeyheAchimRitterhudeSchwanewedeOsterholz-ScharmbeckWorpswedeWildeshausenBremenGanderkeseeLilienthalBruchhausen-Vilsen
Die Sportmeldungen aus der Region
WESER-KURIER Kundenservice
Anzeige

Wetter - Freitag, 18. April

Temperatur: 11 °C / 5 °C
Vormittag: /wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png Nachmittag: /wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Niederschlagswahrscheinlichkeit: 70 %
Das Wetter wird präsentiert von
Leserkommentare
tommi24 am 17.04.2014 16:44
Die Subventionen für das Hotel einstellen????
Das geht nicht!!!
calcetin am 17.04.2014 12:16
Das bedeutet als, dass man aufpassen muss wo man parkt? Es könnte ja sein, dass neben dem einen MX5 mit anderen Felgen noch ein SLK mit Sportauspuff ...
 
Neuwieder Straße 1: Eigentümer hat ...
Kein Strom für Problem-Hochhaus
In Bremen öffnen die Clubs Freitag ab ...
Tanzen am Karfreitag
Aggressiver Fahrgast
Bahnmitarbeiter bespuckt
Die Osterfeuer-Termine am Sonnabend und ...
Oldenburg will ...
Autotuning-Szene ausgesperrt
 
Verdacht der Bestechung und ...
Durchsuchung bei Rheinmetall
Dämpfer
Funksignale doch nicht von ...
Verkehrssenator will mit Bauarbeitern, ...
Humboldtstraße ist Montag fertig
Achim Griese will Projekt ...
Investor will demnächst starten
Kunstdiebstahl in der Böttcherstraße
Bronze-Hahn ist weg