Inserieren

Eine Folge der Flussbegradigung: Schiffe erreichen kaum noch die Pier Verschlickung gefährdet Elsflether Werft

Von

Durch die Begradigung der Hunte habe sich die Fließgeschwindigkeit des Flusses so stark erhöht, dass es zu einer rasanten Verschlickung komme, hieß es. In der Folge fehle der nötige Tiefgang, um die Schiffe, die das traditionsreiche Unternehmen für einen Reparaturaufenthalt anlaufen wollen, an die Pier zu holen. Wiechmanns Anfragen beim Wasser- und Schifffahrtsamt sollen ungehört geblieben sein, ebenso die an den Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).

"Ich fürchte, man hat den Ernst der Lage nicht erkannt. Ich habe eine gute Auftragslage, aber ich bekomme die Schiffe so nicht mehr rein", zitiert die SPD-Politikerin Vorstandsmitglied Wiechmann. Er habe sogar angeboten, die Spülkosten zu übernehmen – ohne Erfolg. Damit werde auch die vom Werft-Vorstand anvisierte Erweiterung blockiert. Die Erweiterungspläne sehen unter anderem den Bau eines Docks vor.

Aufgeben wolle die Werft trotz der ungelösten Probleme nicht, berichtet Logemann weiter. Der Werft-Vorstand sehe sich in der Verantwortung für die 100 Mitarbeiter und deren Familien. Eine neue Werkstoffhalle solle deshalb auch wie geplant gebaut werden.

Der frühere Landesvorsitzende Olaf Lies, der ebenso wie Werner Ahlers von der SPD Elsfleth an dem Treffen teilnahm, mahnte dringend Hilfe für die Werft an. Er schlug vor, zunächst nach Einzelfalllösungen für die nächsten sechs Schiffe zu suchen, um die anstehenden Reparaturaufträge ausführen zu können.

Danach müsse es zu einer "für alle Beteiligten langfristigen und wirtschaftlich vertretbaren Lösung kommen", sollen sich Lies und Logemann mit dem Werft-Chef einig gewesen sein.



Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Sonderthemen
Freie Mitarbeiter gesucht

Der DELMENHORSTER KURIER, Regionalausgabe des WESER KURIER für den Bereich Delmenhorst und Landkreis Oldenburg, sucht Verstärkung:

 

Wer Lust hat, für unsere Zeitung als freier Mitarbeiter am Wochenende von Veranstaltungen zu berichten oder gelegentlich auch in der Woche den einen oder anderen Termin zu machen, kann sich telefonisch oder per Mail in der Redaktion in Delmenhorst melden: 04221/1269 86 35 beziehungsweise redaktion@delmenhorster-kurier.de.

 

Schreiberfahrung ist wünschenswert - ein Auto ebenso, aber nicht zwingend nötig.

Finden Sie Artikel aus der Region
Dieser Ort existiert nicht, bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
BassumSykeDelmenhorstStuhrLemwerderVerdenWeyheAchimRitterhudeSchwanewedeOsterholz-ScharmbeckWorpswedeWildeshausenBremenGanderkeseeLilienthalBruchhausen-Vilsen
Die Sportmeldungen aus der Region
WESER-KURIER Kundenservice
Anzeige

Wetter - Samstag, 19. April

Temperatur: 18 °C / 7 °C
Vormittag: /wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png Nachmittag: /wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Niederschlagswahrscheinlichkeit: 20 %
Das Wetter wird präsentiert von
Leserkommentare
JohnnyBravo am 19.04.2014 13:46
Da haben Sie einen Satz überlesen. Im Artikel steht:

"Strafrecht nützt nur etwas, wenn die Täter ein Empfinden dafür haben, dass sie ...
susanneundjens am 19.04.2014 10:52
Hoffentlich macht Weder heute den Sack zu. Die letzten sechs Vereine haben alle Heimspiele. Werder gegen Hoffenheim und alle anderen gegen ...
 
BAHNSCHRANKEN UMLAUFEN
Jogger von Zug getötet
Die Osterfeuer-Termine am Sonnabend und ...
Aggressiver Fahrgast
Bahnmitarbeiter bespuckt
Mann kam jahrzehntelang mit falschen ...
37 Jahre ohne Führerschein
Neuwieder Straße 1: Eigentümer hat ...
Kein Strom für Problem-Hochhaus
 
Neuwieder Straße 1: Eigentümer hat ...
Kein Strom für Problem-Hochhaus
Verdacht der Bestechung und ...
Durchsuchung bei Rheinmetall
Bremer Professor fordert eine Reform
Drogenstrafrecht ist sinnlos
Kunstdiebstahl in der Böttcherstraße
Bronze-Hahn ist weg
Wietzen
Landwirt soll Turbo-Hähnchen als ...