Wetter: Regenschauer, 11 bis 20 °C
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Serie "Bremens Sportvereine" - Teil 7: TV Arbergen 1893 Ein Klub mit zwei Besonderheiten

23.08.2011 0 Kommentare
Das Klubhaus an der Arberger Heerstraße. © Ben Binkle
Das Klubhaus an der Arberger Heerstraße. (Ben Binkle)

Da ist zum einen die Vergangenheit, die eng mit der Sportart Schlagball verknüpft ist. Diese Variante des Baseballs ist in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg aus der Mode gekommen und wird nur noch an ganz wenigen Orten weltweit praktiziert. Der TV Arbergen war der erfolgreichster Klub des Landes – und steht als letzter Landesmeister 1954 unauslöschlich in der Statistik.

Schlagball zählt allerdings schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr zum Angebot des Klubs, sagt Birte Herriger, die die Öffentlichkeitsarbeit des Klubs leitet. Dafür zählt aber Fußball dazu. Und das ist dann die zweite Besonderheit des TVA: Erstmals in der 118-jährigen Historie bietet der Klub die wohl beliebteste Sportart überhaupt an. „Wir haben den Zuschlag für den Rasenplatz bekommen“, sagt Herriger: „Jetzt können wir vernünftig planen.“ So werden dann zwei Herren- und etliche Juniorenteams für Arbergen auflaufen. Der Rasenplatz, nur wenige Meter von der Geschäftsstelle entfernt, wird derzeit umgebaut. Hier sollen vier neue Umkleidekabinen für die Teams entstehen. Über mangelnden Zulauf für die neue Sparte kann sich Birte Herriger nicht beschweren: „Es gibt eine immense Nachfrage nach Fußball bei uns im Verein.“

Neben dem Rasenplatz hat Arbergen noch zwei Sporthallen zur Verfügung, Tennis kann zudem auf den fünf Asche- und drei Hallenplätzen ganzjährig gespielt werden. Auch Judo, Turnen und die vielen Präventions- und Nachsorgeangebote des Vereins werden gut angenommen. „Die meisten Kurse sind durch die Krankenkassen zuschussfähig“, sagt Herriger. Entsprechende Kurse werden auch für Nicht-Mitglieder angeboten.

Eine Mitgliedschaft beim TV Arbergen kostet für einen Erwachsenen im Jahr 144 Euro, Jugendliche zahlen die Hälfte. Für einige Sportarten werden leichte Zusatzkosten fällig. Der Fokus des Vereins liegt auf dem Breitensport, im Leistungsbereich ist er nicht aktiv. Dafür bemüht sich Arbergen um viel Abwechslung für seine Mitglieder: Jährlich finden Freimarktsfeiern, Laternenumzüge, Fußballturniere der benachbarten Kindergärten und sportliche Feriencamps statt.


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »

Die Frauen-WM 2015 in Kanada

Vom 7. Juni bis zum 6. Juli findet in Kanada die Frauen-WM statt - und Deutschland ist mit dabei. Auf unserer Sonderseite finden Sie alle Berichte rund um das Turnier.

Sporttabellen & Spieltage
Sportler brausen bei einem Radrennen am Publikum vorbei.

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Sportbuzzer

WESER-KURIER Sportbuzzer - Spielberichte, Fotogalerien und Diskussionen rund um den Bremer Amateurfußball.

Lokalsport im Überblick

Sport in Bremen: Meldungen aus Bremen und den Stadtteilen

 

Die Norddeutsche: Sport aus Bremen-Nord, Schwanewede, Elsfleth, Berne und Lemwerder

 

Osterholzer Kreisblatt/Wümme-Zeitung: Sport aus Hagen, Hambergen, OHZ, Ritterhude, Gnarrenburg, Worpswede, Tarmstedt, Lilienthal, Grasberg

 

Achimer Kurier/Verdener Nachrichten: Sport aus Achim, Verden, Ottersberg, Oyten, Sottrum, Rotenburg, Langwedel, Thedinghausen, Kirchlinteln, Dörverden

 

Regionale Rundschau/Syker Kurier: Sport aus Stuhr, Weyhe, Syke, Bassum, Bruchhausen-Vilsen

 

Delmenhorster Kurier: Sport aus Delmenhorst, Hude, Ganderkesee, Dötlingen, Harpstedt, Wildeshausen

Sport aus der Region
Serie zum Olympia-Standort

Hamburg wird sich beim IOC um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 und 2028 bewerben. Und davon wird auch Bremen profitieren. Welche Bedeutung die Hamburger Spiele für Bremen hätten, klären wir in unserer Serie.

 

Teil 1: Hamburg und Berlin im Vergleich »

Teil 2: Wirtschaftliche Bedeutung »

Teil 3: Bremen setzt auf Olympia »

Teil 4: Talente aus Bremen für Olympia »

Teil 5: Bremer Olympioniken erzählen »

Teil 6: Olympia-Gegner machen mobil »

Teil 7: Hamburgs Pläne und Bremens Rolle »

Leserkommentare
scandicj am 07.07.2015 20:06
Müdigkeit hin oder her....wenn ich diese Lustlosigkeit sehe....wird mir wieder Angst und Bange.... Warum macht man denn Testspiele, wenn keiner ...
hanswernerkrause am 07.07.2015 18:51
Die Idioten werden nicht weniger.