Paris
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Beckham vor Rückkehr in die Champions League

06.03.20130 Kommentare
Ungeduldig
David Beckham kann die Rückkehr in die Champions League kaum erwarten. Foto: Yoan Valat (dpa)

«Es war nichts Neues, dass die Leute dachten, ich wäre geholt worden, um die Trikotverkäufe anzukurbeln. Das war schon in Manchester, Madrid und in Mailand so», sagte Beckham vor seinem möglichen Champions-League-Comeback im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Valencia. «Jedes Mal haben sie dann nach ein paar Spielen festgestellt, dass ich noch etwas kann», fügte Beckham cool hinzu.

In seinen ersten drei Spielen für den französischen Tabellenführer hat der fast 38 Jahre alte Mittelfeldspieler deutlich bewiesen, dass er nicht nur medial, sondern auch sportlich eine Verstärkung ist. Deshalb dürfte er nach dreijähriger Pause am Mittwoch wieder auf Europas größter Fußball-Bühne auflaufen.

«Ich bin aufgeregt, wieder dabei zu sein. Ich fühle mich gut und kann es kaum erwarten, nach so vielen Jahren wieder ganz oben mitzuspielen», sagte Beckham. Den 2:1-Hinspielsieg hatte er noch von der Tribüne mitverfolgt.

Zuschauen muss diesmal stattdessen Zlatan Ibrahimovic. Der Pariser Ausnahmestürmer hatte in Valencia wegen eines groben Fouls in der Nachspielzeit die Rote Karte gesehen und wurde zwei Spiele gesperrt. Da auch Marco Verratti wegen seiner dritten gelben Karte ausfällt, könnte Beckham über ein halbes Jahrzehnt nach seinem letzten Startelfeinsatz für Real Madrid in der Saison 2006/2007 sogar von Beginn an im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Auch PSG macht nach acht Jahren Abwesenheit wieder Eindruck in der Königsklasse. Mit sechs Siegen bei nur einer Niederlage haben die Pariser bislang die beste Bilanz aller Clubs im aktuellen Wettbewerb. Gegen einen Gegner, der mit großen Sorgen in der Abwehr anreist, will der Gruppensieger nun seine peinliche fünfte Saisonniederlage bei Aufsteiger Stade Reims am Samstagabend möglichst schnell vergessen machen. Dass Sportdirektor Leonardo die unangenehme Pleite mit den Worten «Unser Team ist weniger für die Liga, als für Europa gemacht» kommentierte, sorgte allerdings für Irritationen im Verein.

Die kritischen Begleittöne der Achtelfinal-Begegnung blenden die Verantwortlichen hingegen aus. Paris gegen Valencia - diese Paarung gäbe es nicht, wenn bereits die Regeln für das Financial Fair Play greifen würden. Damit will der Dachverband UEFA die finanzielle Maßlosigkeit im europäischen Vereinsfußball aufhalten. Valencia ist mit 400 Millionen hoch verschuldet, in der Primera Division ist der ehemalige Spitzenklub nur Mittelmaß. Wie PSG, das seit dem Einstieg von Investoren aus Katar vor zwei Jahren 248 Millionen Euro in den Transfermarkt pumpte, müssen sie künftig mit empfindlichen Strafen rechnen, wenn die Bilanzen nicht ausgeglichen werden.

Die Franzosen immerhin arbeiten bereits daran, ihre europäischen Rekordausgaben künftig durch reguläre Einnahmen zu decken. Seit der Verpflichtung von Ibrahimovic verzeichnete der Club Mehreinnahmen von 20 Prozent - ein Wert, der seit der Ankunft Beckhams abermals nach oben schnellte. Gemeinsam soll das Gespann, dem die Presse bereits den Namen «Beckhimovic» verpasst hat, den internationalen Erfolg nun ebenso stark steigern wie den Umsatz.


Bisher 0 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben »
Gecheckt!

"Gecheckt!" ist das neue Erklärformat des WESER-KURIER, das wöchentlich erscheint. In einer animierten Grafik erklärt die Künstlerin Kerstin Meier jeweils einen Begriff, der uns im täglichen Leben oft begegnet, dessen genaue Bedeutung vielen jedoch unklar ist.

Entdecken Sie das historische Bremen

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Bremer Mittagessen im Test

Schwachhausen? Viertel? Oder doch lieber Bremen-Nord? Wir haben den Mittagstisch in Bremer Restaurants getestet.

Talk-Reihe WESER-Strand

WESER-Strand heißt das Talk-Format des WESER-KURIER aus dem Café Sand. An jedem ersten Freitag im Monat hat Moderator Axel Brüggemann einen prominenten Gast. Alle Artikel und Videos dazu finden Sie hier.

Wohnungen und Häuser mieten, vermieten, kaufen und verkaufen.
Hier finden Sie die Immobilien-Angebote aus Bremen und der Region.

So wohnt Bremen

In einer Serie beschäftigt sich der WESER-KURIER mit den Fragen: Wie wohnt Bremen? In welchen Stadtteilen und wo ist Bewegung im Wohnungsmarkt? Mehr zu dem Thema lesen Sie in unserem Dossier.

Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Anzeige
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter

Das Leben ist schön. Aber es bietet auch viele Dinge, über die man sich herrlich aufregen kann. Findet unser Kolumnist Michael Rabba. Und deshalb heißt es bei ihm immer mal wieder: "Rabba regt sich auf". Jetzt neu: über falsche Urlaubsparadiese.

14 politische Cartoons
Leserkommentare
Pikaya am 18.08.2017 10:08
Die besten und günstigsten Weihnachtsbäume werden am 24.12 Vormittag gekauft.
suziwolf am 18.08.2017 09:59
Waren Sie auch 'mal in finnischen Gewässern ;-) ?

Die Deutschen sind (auch) in Suomi ,hoch angesehen' ob ihrer
Tugenden und ob mit ...
WESER-KURIER Kundenservice
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 21 °C / 12 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Das Wetter wird präsentiert von
Veranstaltungstipps für Bremen