Allgemeine Geschäftsbedingungen für die WESER-KURIER Kinderzeitung

Die WESER-KURIER Kinderzeitung (nachfolgend Kinderzeitung genannt) erscheint bei der Bremer Tageszeitungen AG, Martinistraße 43, 28195 Bremen.

1. Vertragsabschluss

Der Vertrag über den regelmäßigen Bezug der Kinderzeitung kommt grundsätzlich durch die Bestellung des Abonnenten und die Bestätigung der Bremer Tageszeitungen AG zustande.

2. Abonnement Kinderzeitung

a. Durch den Abschluss eines Abonnementvertrags erwirbt der Besteller den Anspruch auf fortlaufende Lieferung der Kinderzeitung zum jeweils gültigen Monatsbezugspreis. Abonnenten der Tageszeitungen der Bremer Tageszeitungen AG erhalten einen vergünstigten Bezugspreis. Der Bezugspreis enthält die Zustellung sowie die jeweils gültige Mehrwertsteuer. Der jeweils gültige Monatspreis wird im Impressum der Kinderzeitung genannt. Sollte während der Vertragslaufzeit eine Erhöhung des Bezugspreises eintreten, so ist der vom Zeitpunkt der Erhöhung an gültige Bezugspreis zu entrichten. Preisänderungen werden rechtzeitig durch Veröffentlichung in der Kinderzeitung bekannt gegeben. Einzelbenachrichtigungen sind nicht möglich. Lieferzeitraum ist der Zeitraum, für den das Abonnement jeweils im Voraus bezahlt wird. Die Kinderzeitung erscheint in der Regel wöchentlich freitags. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, wird die Kinderzeitung einen Tag vorher zugestellt.

b. Im Abonnement wird die Kinderzeitung zugestellt, wenn befahrbare Straßen und Wege, stets unbehindertes Erreichen des Hauszugangs sowie eine leicht auffindbare, geeignete Einwurf- oder Ablagestelle dies ermöglichen.

c. Soweit die Auslieferung im Hauptverbreitungsgebiet durch die verlagseigene Zustellorganisation erfolgt, sorgt der Verlag für eine Auslieferung der Kinderzeitung am Morgen des Erscheinungstags. Die Zustellung bis zu einer bestimmten Uhrzeit kann nicht zugesichert werden.

d. Bei Lieferung der Kinderzeitung durch die Post wird die Sendung zu der nächsterreichbaren Beförderungsgelegenheit der Post ausgeliefert, womit der Verlag seine Lieferverpflichtungen gegenüber dem Abonnenten erfüllt hat. Betriebseinschränkungen, Verspätungen oder Unzustellbarkeitserklärungen der Post hat der Verlag nicht zu verantworten.

e. Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlags, bei Streik oder höherer Gewalt besteht kein Liefer- oder Entschädigungsanspruch. Lieferstörungen, die auf rechtswidriges Handeln Dritter oder auf das Fehlen von unter Punkt b genannten Voraussetzungen zurückzuführen sind, hat der Verlag nicht zu vertreten.

f. Vom Verlag zu vertretende Nichtbelieferungen sind umgehend zu reklamieren. Der Verlag sorgt für eine Ersatzlieferung im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

g. Der Bezugspreis muss unaufgefordert im Voraus zum 3. des jeweiligen Liefermonats ohne Abzug beim Verlag eingehen. Hat der Abonnent einen Abbuchungsauftrag erteilt, gilt dieser auch für Nachsendekosten. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Inkassokosten berechnet.

h. Vom Abonnenten gewünschte Zustellveränderungen müssen bis fünf Werktage vor dem Änderungstermin erfolgen. Eine Kündigung des Abonnements ist nur schriftlich zum Monatsende möglich; sie muss bis zum 15. des Monats beim Verlag eingegangen sein.

i. Bei einer Bezugsunterbrechung durch den Abonnenten besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Bezugspreises beziehungsweise Teilrückerstattung. Die Zustellung an eine andere Adresse ist möglich.

3. Gerichtsstand

Streitigkeiten über die abgeschlossenen Abonnementverträge unterliegen ausschließlich deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Bremen.

4. Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit im Übrigen davon unberührt. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass er über Änderungen dieser AGB auf der Homepage des WESER-KURIER unterrichtet werden kann. Mit Inanspruchnahme von Leistungen der Bremer Tageszeitungen AG nach Bekanntgabe oder Zugang der Unterrichtung erklärt der Kunde sein Einverständnis mit den vorgenommenen Änderungen. Widerspricht der Kunde den Änderungen ganz oder nur in Teilen nicht innerhalb von vier Wochen ab Bekanntgabe ausdrücklich, so erklärt er sich durch sein Schweigen mit den Änderungen einverstanden.

5. Streitbeilegung

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet. Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit.

Stand: 25. Mai 2018