Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Restaurantbesprechung
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Mehr als nur ein Burgerbrater

Marcel Auermann 11.07.2019 0 Kommentare

Küchenchef Niko Novic legt auf eine interessante, teils sogar vegane Karte wert, die nicht nur Burger beinhaltet.
Küchenchef Niko Novic legt auf eine interessante, teils sogar vegane Karte wert, die nicht nur Burger beinhaltet. (Christina Kuhaupt)

Die Einrichtung fügt sich in die der typischen Burgerläden, die derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen: viel schwarze Farbe, viel Fabrik- und Industrieschick, robuste Holzmaterialien, teils freigelegte, teils dekorative Steinwände, der schon fast obligatorische Blick in die Küche durch Glaswände und natürlich nicht zu vergessen die Kreidetafelwände mit Tagesangeboten oder amerikanisch anmutenden Beschriftungen. Kaum ein (Burger-)Lokal mehr, das nicht mit diesen Elementen auskommt. Auch der Überfluss-Grill an der Schlachte will darauf nicht verzichten. Ja, das alles ist modern. Aber eben auch nicht mehr der große Wurf, weil’s halt mittlerweile so viele zu ihrem Konzept erklärten.

Zumindest der Blick in die Karte zeigte uns, dass der Überfluss-Grill weit mehr bietet als die üblichen Burgerbrater. Vor allem überraschte uns die Auswahl an veganen Gerichten oder so interessante Dinge wie die Süßkartoffel-Limettensuppe (6 Euro), das Zanderfilet (17 Euro), das Thunfischtartar (17 Euro), das Lammkarree (19 Euro) oder die Linguini mit frischem französischen Sommertrüffel (25 Euro). Wir bemerkten schnell, dass der Anspruch in diesem Restaurant höher liegt als ein paar Frikadellen auf Brötchen zu legen.

Mehr zum Thema
Restaurantbesprechung: Ein Sommerabend der Gastfreundschaft
Restaurantbesprechung
Ein Sommerabend der Gastfreundschaft

Die Bottega Italiana besticht durch eine Gastfreundschaft wie man sie viel zu selten erlebt. Dazu ...

 mehr »

Das imponierte uns sehr. Hinzu kam eine gute Auswahl an Weinen aus Deutschland, Italien, Argentinien und Chile. Wir entschieden uns für einen kräftigen und aromatischen Spätburgunder vom Weingut Krieger aus der Pfalz (0,2 Liter für 7 Euro). Dazu bestellten wir eine Flasche Wasser, die wir schon lange nicht mehr so teuer bezahlen mussten. 0,75 Liter kosteten unverschämte 7,50 Euro. Bevor wir mit unseren Vorspeisen einstiegen, stellte uns die Kellnerin ein krosses Minifladenbrot auf den Tisch.

Dazu reichte sie einen Buttertaler in einem Weckglas. Übrigens: Das Weckglas kommt in irgendeiner Form im Überfluss-Grill fast bei jedem Gericht zum Einsatz. Salz, Pfeffer und Öl standen bereits auf dem Tisch. Leider war die Ölflasche schon fast leer, sodass wir uns am Nachbartisch bedienten. Der Service müsste also aufmerksamer und zuvorkommender agieren, wenn man als gehobener eingruppiert werden möchte, was sicher Ziel sein dürfte, da das rückwärtige Design-Hotel Überfluss zum Restaurant gehört.

Meine Begleitung startete mit einer sommerlichen, lauwarmen Orangen-Karottensuppe (6 Euro), die schön fruchtig schmeckte. Zwiebeln und der frische Koriander sorgten für eine herzhafte Note. Als kreativ empfanden wir den Hauch eines Ingwersorbets, der als Haube über der Suppe lag. Ich entschied mich an diesem lauen Sommerabend für die spanische, kalte Gazpacho (5 Euro), die auf einer Marmorplatte aus der Küche kam.

Mehr zum Thema
Restaurantbesprechung: Wenn der Service irritiert
Restaurantbesprechung
Wenn der Service irritiert

Das Bellavista liegt wunderschön am Weserufer. Wenn der Service besser wäre und die Küche noch eine ...

 mehr »

Darauf ein Glas mit der Suppe, ein Glas eines kräftigen, dickflüssigen Balsamicos und ein Weckglas mit Croûtons. Die Gazpacho war ein Frischeerlebnis sondergleichen. Die Tomaten, Paprika, Gurken, Zwiebeln und der Knoblauch kamen herrlich zur Geltung. Die Säure des Balsamico hätte es gar nicht gebraucht, weil dadurch das typische Aroma der Gazpacho verlorenging.

Als der Kellner mit dem Open-Face-Burger an den Tisch kam, bemerkte er noch gerade rechtzeitig, dass meine Begleitung eigentlich den Seven-Secrets-Burger (16 Euro) bestellt hatte. Er huschte in die Küche und kam eine Minute später mit dem richtigen Teller wieder an den Tisch. In dem Brioche-Brötchen versteckten sich eine würzige Soße, Salat, Tomate, Bacon, Cheddar, knusprige Zwiebeln und ein Hackfleischtaler, der dem Koch unglaublich saftig geriet. Beim Reinbeißen spürten wir richtiggehend, wie sich ein frischer, buttriger Eigengeschmack des Fleisches auf der Zunge ausbreitete. Wirklich köstlich und leider bei einigen Restaurants nicht üblich.

Der stilvolle Imbiss Gatsby in der Neustadt feierte seine Eröffnung im Mai 2016 und hat eine große Palette an Burgern im Angebot. Besonders außergewöhnlich sind der vegetarische Biriyani-Burger mit Auberginen-Kürbis-Gemüse und braunem Reis sowie der Halal-Burger mit Rindfleisch, dass auch nach islamischem Glauben erlaubt ist. Auf allen Burgern sind Saucen aus eigener Rezeptur, darunter zum Beispiel ein Mango-Chili-Chutney, ein Joghurt-Minze-Dip, eine Tomaten-Paprika-Salsa oder eine Guacamole. (Symbolbild)
Gatsby Burger, Friedrich-Ebert-Str. 8, 28199 Bremen. Telefon 0421 / 59 75 09 42. 
Facebook-Userin Patricia Paul und auch Bart Kämmer empfehlen Daisy's Diner. Die amerikanische Küche im Glanz der 50er gibt es An der Autobahn 2 in Oyten. Zu leckeren Burgern oder Sandwiches kann auch hausgemachte Limonade geordert werden. 
Daisy's Diner, An der Autobahn 2, 28876 Oyten. Telefon: 04207 /48 84.
In der Markthalle 8 am Domshof lädt der Urban Beef Club ein. Er wirbt mit Fleisch aus der Region von ausgewählten Erzeugern. 
Urban Beef Club, Domshof 8-12, 28195 Bremen. Telefon: 0176 / 64 19 71 21. 
Hochwertiges Bio-Fleisch, belegt mit frischen Zutaten kommt im 1885 - Die Burger zwischen die Brötchenhälften. Die Brötchen werden vor Ort gebacken, auch die Saucen sind hausgemacht. Wer mag, gibt bei der Bestellung die Garstufe an, sonst kommt das Hackfleisch in zartem rosa auf den Tisch. 
1885 - Die Burger, Pelzerstr. 8, 28195 Bremen. Telefon: 0421 / 30 17 88 85. 
Fotostrecke: Die 25 besten Burger-Läden in Bremen

Ich probierte das gegrillte Thunfischsteak im Sesammantel (25 Euro), das so auf dem Teller lag wie es sein muss: nicht zu dünn, mit einem rohen Kern und das Fleisch von exzellenter Qualität. Ein Genuss. Dazu legte der Koch einen herzhaften Röstzwiebelstampf und einen gut abgeschmeckten Spinat auf den Teller. In einem Thermoglas gab es eine Honig-Sesam-Sojasoße zum Thunfisch, die mir aber durch den Honig zu süß war, zu wenig Sojasoße enthielt und deshalb zu wenig Pep bereithielt.

Mehr zum Thema
Restaurantbesprechung: Ein Abend mit Überraschungen im Medoo
Restaurantbesprechung
Ein Abend mit Überraschungen im Medoo

Das Medoo bietet teils interessante Kombinationen auf der Karte, die letztlich aber unspektakulär ...

 mehr »

Den Abschluss bildete der Nachtisch namens „Golden Eye“ (8 Euro). Dabei handelte es sich um eine goldene Kugel, in deren Innern eine reichhaltige Mousse au Chocolat versteckt war. Dazu lag auf der Platte Karamell-Nuss-Crunch. Ich wählte die feine, cremige, vanillige Tonkabohnen-Crème-brûlée (7,50 Euro), die eine millimeterdicke, krosse Zuckerschicht besaß. In einem kleinen Schälchen servierte der Kellner dazu eine Kugel Walnusseis, was mir zu kristallig und zu wenig cremig war. Und, naja, ich bin ohnehin kein Freund von Walnusseis, weil es oft zu muffig, abgestanden schmeckt. Eine Kugel eines schaumigen, sahnigen Vanilleeises wäre zu dieser einwandfreien Crème brûlée angebrachter gewesen.

Fazit: Der Überfluss-Grill präsentiert sich auf den ersten Blick als Burgerrestaurant, führt aber auf der Karte weit mehr als nur Frikadellen. Hinzu kommt eine gute Auswahl an veganen Gerichten. Alles ist fein zubereitet und ansprechend serviert. Ein Besuch dieses Lokals direkt an den Schlachte lohnt sich also nicht nur wegen des Blicks aufs Wasser.

Überfluss-Grill, Langenstraße 72/Schlachte 36, 28195 Bremen, Telefon: 0421 322860, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 7 Uhr, Sonnabend ab 8 und Sonntag von 8 bis 17 Uhr, bis 21. Juli Betriebsferien, teilweise barrierefrei, Internet: www.designhotel-ueberfluss.de/essentrinken


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Community-Regeln des WESER-KURIER
Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Leserkommentare
heinmueckausbremerhaven am 21.10.2019 20:47
Es gibt nur eine Chance wieviel Artikel beschrieben. Und jetzt schwindet mit dem Artikel von Stefan Rahmstorf das Argument, dass die BRD nur für ...
Bremen99 am 21.10.2019 20:41
Das Parken in Wild-West-Manier rund um den Freimarkt hat Tradition. Vor über 40 Jahren konnte man auch schon regelmäßig beobachten wie dreiste ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter
WESER-KURIER Kundenservice