Artikel von Imke Wrage

75 Jahre WESER-KURIER
schließen X
Bisher 1 Kommentar
75 Jahre WESER-KURIER: Jung, lokal und wissbegierig

Was braucht guter Lokaljournalismus? Und was muss er leisten, um auch junge Menschen abzuholen? Vier junge Bremerinnen und Bremer erzählen.

75 Jahre WESER-KURIER
„Ich habe ein Abo, um up to date zu sein“
75 Jahre WESER-KURIER: „Ich habe ein Abo, um up to date zu sein“

Anna-Lena Köcher ist 20 Jahre alt und eine der jüngsten WESER-KURIER-Abonnenten. Wie es dazu kam, welche Themen sie besonders interessieren und was sie sich von der Zeitung in Zukunft wünscht.

75 Jahre WESER-KURIER
"Künstliche Intelligenz kann keinen Pulitzer-Preis gewinnen"
75 Jahre WESER-KURIER: "Künstliche Intelligenz kann keinen Pulitzer-Preis gewinnen"

Meldungen schreiben, Gesichter erkennen und standardisierte Interviews führen - Künstliche Intelligenz kann schon ziemlich viel. Wo die Maschine an ihre Grenzen kommt, weiß Rolf Drechsler von der Uni Bremen.

Die Geschichte hinter der Geschichte
Wie das Projekt „Wir sind inklusive“ entstanden ist und warum
Die Geschichte hinter der Geschichte: Wie das Projekt „Wir sind inklusive“ entstanden ist und warum

Für das Projekt „Wir sind inklusive“ ist unsere Autorin in den Alltag einer inklusiven WG in Bremen eingetaucht. Wie und warum hat sie das gemacht? Die Geschichte hinter der Geschichte.

Experte über inklusives Wohnen
schließen X
Bisher 1 Kommentar
Experte über inklusives Wohnen: „Die können doch gar nicht alleine wohnen. Doch, können sie!“

Für Nico Oppel, Leiter des Bereichs Wohnen beim Bremer Martinsclub, sind Behindertenwohnheime Sonderwelten. Er sagt: Wir brauchen Wohnformen, bei denen Inklusion nicht nur draufsteht, sondern drinsteckt.

4000 Gespräche geführt
Bremer Wirtschaftsförderung zieht Bilanz
4000 Gespräche geführt: Bremer Wirtschaftsförderung zieht Bilanz

16 internationale und zehn nationale Ansiedlungen von Firmen in Bremen. Das belegt der Jahresbericht der Bremer Wirtschaftsförderung, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Erfahrungsbericht
Was drei Bewohner im Alltag einer inklusiven WG erleben
Erfahrungsbericht: Was drei Bewohner im Alltag einer inklusiven WG erleben

Giacomo Behrendt, Aleksandra Volkova und Farukh Sauerwein wohnen in einer inklusiven WG in Bremen. Warum machen sie das? Gespräch mit einem, der neu kommt, einer, die geht, und einem, der bleibt.

Eltern einer Frau mit Down-Syndrom berichten
schließen X
Bisher 1 Kommentar
Eltern einer Frau mit Down-Syndrom berichten: „Neele ist die Sprecherin, wir sind der Verstärker“

Daniela Buchholz und Lars Gerhardt sind Eltern einer Tochter mit Down-Syndrom. Die ist kürzlich in eine inklusive WG gezogen. Wie war das? Ein Gespräch über Inklusionsweisheiten, Hürden und Abschiedsschmerz.

Leben mit Down-Syndrom
Auf anderen Wegen
Leben mit Down-Syndrom: Auf anderen Wegen

Neele Buchholz, 28, hat das Down-Syndrom. Förderschule, Wohnheim, Werkstatt: Für Menschen mit Behinderung ist der Weg oft vorgezeichnet. Für die Bremerin ist das keine Option. Sie will selbstbestimmt leben.

Einblicke in das Leben einer inklusiven WG
„Alles stinknormal hier, nur mit Extras“
Einblicke in das Leben einer inklusiven WG: „Alles stinknormal hier, nur mit Extras“

Wenn vier junge Menschen mit und vier Menschen ohne Behinderung sich eine Wohnung teilen – wie funktioniert das dann? Besuch in einer inklusiven WG.

Mehr Einträge anzeigen
Anzeige