Bundesweiter Aktionstag "Umfairteilen" 100 Menschen demonstrieren

Bremen. Über 100 Menschen haben sich am Sonnabend vor der Bürgerschaft getroffen, um für eine gerechtere Vermögensverteilung zu demonstrieren. Auch in anderen Städten hat es Kundgebungen zum Aktionstag „Umfairteilen“ gegeben.
29.09.2012, 18:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Über 100 Menschen trafen sich am Sonnabend vor der Bürgerschaft, um für eine gerechtere Vermögensverteilung zu demonstrieren. Auch in anderen Städten gab es Kundgebungen zum bundesweiten Aktionstag „Umfairteilen“.

Zur Bremer Schuldenuhr kommt jetzt eine Reichtumsuhr: Bremer Gewerkschaften haben sie gekauft und beim Aktionstag „Umfairverteilen“ auf dem Marktplatz enthüllt. Die Digital-Uhr zeigt, wie viel Nettovermögen die reichsten zehn Prozent in Deutschland momentan besitzen (mehr als die Hälfte des Vermögens aller Haushalte). Unten auf der Tafel sieht man die aktuelle Negativ-Bilanz für das ärmste Zehntel. Von Montag an soll die Uhr an der Fassade des Gewerkschaftshaus am Bahnhof zu sehen sein, sagt die Bremer DGB-Chefin Annette Düring.

In Bremen lud ein lokales Bündnis zum „Marktplatz des Umverteilens“ ein: Gewerkschafter, Betriebsräte und Mitglieder von Wohlfahrtseinrichtungen und Parteien hatten Info-Stände aufgebaut und suchten das Gespräch mit den Bremern. Die Besucher konnten ein alternatives Monopoly-Spiel ausprobieren, Kleider tauschen oder sich am Verschenke-Stand bedienen.

Das Bremer Bündnis „Umfairteilen“ fordert die Wiedereinführung der Vermögenssteuer für Reiche. Außerdem sollten diese mit einer einmaligen Vermögensabgabe an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligt werden, verlangt das Bündnis. (eho)

Lesen Sie mehr im Kurier am Sonntag.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+