Straßenbau 120-Millionen-Euro-Loch in Bremen

Allein im Bereich Straßenbau hat sich der Sanierungsbedarf in Bremen laut Senatsunterlagen in sechs Jahren mehr als verdoppelt: von 59 Millionen Euro stieg er auf rund 120 Millionen Euro.
17.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
120-Millionen-Euro-Loch in Bremen
Von Peter Hanuschke

Nach Berechnungen der Bund-Länder-Kommission fehlen dem Staat jährlich mindestens 7,2 Milliarden Euro für den Erhalt der Verkehrswege.

An den Einnahmen durch die Besteuerung des Verkehrssektors kann es nicht liegen, dass marode Straßen und Brücken den Verkehr beeinträchtigen: Rund 50 Milliarden Euro kommen so in die Bundeskasse, aber nur rund 20 Milliarden Euro werden davon in den Verkehrssektor investiert. Bei den Gemeinden und Landkreisen hat sich nach Berechnungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau der Investitionsstau auf 128 Milliarden Euro summiert.

Bremen macht dabei keine Ausnahme: Allein im Bereich Straßenbau hat sich der Sanierungsbedarf laut Senatsunterlagen in sechs Jahren mehr als verdoppelt: von 59 Millionen Euro im Jahr 2007 stieg er auf rund 120 Millionen Euro im Jahr 2013.

Beim Schienenverkehr geht es auch um Millionen: Gesucht wird derzeit nach einer Lösung, wie der „Flaschenhals“ am Bremer Hauptbahnhof umgestaltet werden muss, um einen staufreien Güterverkehr zu gewährleisten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+