Stadtteilgruppe beschließt Zuschüsse in Höhe von über 71000 Euro 20 Anträge sind Rekord

Tenever. Die jüngste Sitzung der Stadtteilgruppe Tenever hatte etwas Historisches - und das nicht nur, weil es die letzte mit Joachim Barloschky war: Noch nie wurden in einer Stadtteilgruppensitzung so viele Anträge beschlossen. "Das war ein kleiner Höhepunkt zum Abschluss", meinte der Quartiersmanager, der am Mittwoch, 22. Juni, um 15 Uhr im Saal des OTe-Zentrums, Otto-Brenner-Allee 44/46, verabschiedet wird.
20.06.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Melanie Öhlenbach

Tenever. Die jüngste Sitzung der Stadtteilgruppe Tenever hatte etwas Historisches - und das nicht nur, weil es die letzte mit Joachim Barloschky war: Noch nie wurden in einer Stadtteilgruppensitzung so viele Anträge beschlossen. "Das war ein kleiner Höhepunkt zum Abschluss", meinte der Quartiersmanager, der am Mittwoch, 22. Juni, um 15 Uhr im Saal des OTe-Zentrums, Otto-Brenner-Allee 44/46, verabschiedet wird.

Über 71 000 Euro hat die Stadtteilgruppe insgesamt den 20 Projekten aus den Programmen Wohnen in Nachbarschaften, Soziale Stadt und Lokales Kapital für Soziale Zwecke bewilligt.

Das meiste Geld fließt in das neue Stadtteilatelier für Quartier, das an der Ludwigshafener Straße 2b entstehen soll und rund 80000 Euro kostet. Das Bewohnergremium stellt dafür 13000 Euro bereit.

Neu gestaltet werden soll das Außengelände der Kita Spastikerhilfe. Mehr als 6200 Euro bewilligte das Plenum dafür. Knapp 8000 Euro gehen an das Jugendhaus. Davon sollen Nachhilfe und eine Lesewerkstatt finanziert werden. Für das Projekt EinZIGartig erhält das Mütterzentrum über 5000 Euro.

Außerdem können durch die kräftige Finanzspritze der Stadtteilgruppe bewährte Projekte im Hochhausquartier fortgesetzt werden: So erhalten der DRK Kreisverband 9000 Euro für den Kraftsportraum und das Projekt "Stark in Tenever" im OTe-Zentrum. Das Mütterzentrum wird mit 3000 Euro für den OTe-Saal bedacht, die St. Petri Kinder- und Jugendhilfe kriegt 4000 Euro für das Projekt Streetwork Suchtkrankenhilfe, und der Täter-Opfer-Ausgleich 5000 Euro für Schlichten in Nachbarschaften. Ferner wird das bewährte Familienfest des Arbeitskreises Tenever mit 3500 Euro unterstützt.

Die Liste mit allen Anträgen, die von der Stadtteilgruppe Tenever bewilligt wurden, kann bei Projektgruppe Tenever, Wormser Straße 9, eingesehen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+