Große Spendenbereitschaft beim Kutterpull-Rennen 2000 Euro für die Seenotretter

Vegesack (eb). Mit einem derart hohen Betrag hat Hans-Joachim Katenkamp, Leiter Informationszentrum Nordwest bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), nicht gerechnet. Am vergangenen Freitag überreichten ihm Andreas Hoffmann und Stephan Ramelow vom Kutterpullteam Vegesacker Jungs e.V. einen Scheck in Höhe von 2000 Euro. Zusammengekommen ist diese Summe beim Kutterpullrennen "III. Cup um das Blaue Band von Vegesack", das die Vegesacker Jungs am 1. Oktober an der Maritimen Meile ausgerichtet hatten. An den Getränke- und Imbissständen waren Spendendosen der Seenotretter aufgestellt worden. Das Motto: Spenden statt bezahlen. Ein Angebot, von dem reichlich Gebrauch gemacht wurde: 961,72 Euro kamen zusammen.
19.10.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von eb

Vegesack (eb). Mit einem derart hohen Betrag hat Hans-Joachim Katenkamp, Leiter Informationszentrum Nordwest bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), nicht gerechnet. Am vergangenen Freitag überreichten ihm Andreas Hoffmann und Stephan Ramelow vom Kutterpullteam Vegesacker Jungs e.V. einen Scheck in Höhe von 2000 Euro. Zusammengekommen ist diese Summe beim Kutterpullrennen "III. Cup um das Blaue Band von Vegesack", das die Vegesacker Jungs am 1. Oktober an der Maritimen Meile ausgerichtet hatten. An den Getränke- und Imbissständen waren Spendendosen der Seenotretter aufgestellt worden. Das Motto: Spenden statt bezahlen. Ein Angebot, von dem reichlich Gebrauch gemacht wurde: 961,72 Euro kamen zusammen.

Darüber hinaus stellten die Siegerteams, ebenso wie in den vorangegangen Jahren, ihr Startgeld in Höhe von 400 Euro einem wohltätigen Zweck zur Verfügung. Auch die Gewinnermannschaft der Damen, "Die Sies" aus Bremen, entschied sich für die DGzRS. Den Geamtbetrag in Höhe von 1.361,72 Euro rundete die GEWOSIE Wohnungsbaugenossenschaft Bremen-Nord, die als Sponsor des Kutterpullrennens zudem das Equipment in Form von Tischen, Bänken und Zelten beigesteuert hatte, schließlich auf 2000 Euro auf.

"Das Geld werden wir für die Anschaffung eines modernen Leinenwurfgerätes verwenden", verriet Hans-Joachim Katenkamp bei der Scheckübergabe. Dank der kompakten Form und des geringen Gewichtes seien diese Geräte ideal, um Leinenverbindungen zu Havaristen herzustellen. Zurzeit werden alle DGzRS Stationen damit ausgestattet - eine zielgenaue Spende also, die im richtigen Moment bei den Seenotrettern angekommen ist. Das Engagement für die DGzRS gehört im Übrigen zum Selbstverständnis der Vegesacker Wassersportler, die seit Jahren als Mannschaft Mitglied der Gesellschaft sind.

""Wir hoffen, dass wir in den nächsten Jahren noch viele Spendengelder für die Seenotretter sammeln können", machte Hoffmann in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Kutterpullteams "Vegesacker Jungs" deutlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+