25 Verwarnungen verteilt

Bremer Polizei kontrolliert in Fahrradstraße

Wegen auftretender Beschwerden kontrollierte die Polizei den Auto- und Radverkehr in der Fahrradstraße Parkallee zwischen Stern und Friedenstunnel. Insgesamt musste sie 25 Verwarnungen aussprechen.
23.08.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Polizei kontrolliert in Fahrradstraße
Von Ralf Michel
Bremer Polizei kontrolliert in Fahrradstraße

Besonders Autofahrer, die den Mindestabstand zu den Fahrradfahrern nicht einhielten, fielen bei der Polizeikontrolle an der Parkallee auf.

Ralf Hirschberger/dpa

Aufgrund vermehrter Beschwerden kontrollierte die Polizei am Donnerstag und Freitag Auto- und Radfahrer in der Fahrradstraße Parkallee zwischen Stern und Friedenstunnel. Die Einsatzkräfte überprüften insgesamt 60 Personen und sprachen dabei 25 Verwarnungen aus. Das Teilstück der Fahrradstraße in Schwachhausen wird laut Polizei derzeit aufgrund von Baustellen in der näheren Umgebung besonders stark frequentiert. Dadurch sei die Beziehung zwischen Fahrrad- und Autofahrern „angespannter“ geworden, heißt es in einer Pressemitteilung der ­Polizei.

Auch wenn sich viele der Verkehrsteilnehmer regelkonform verhalten hätten, seien doch einige Verstöße festgestellt worden. Unter anderem von Autofahrern, die beim Überholen nicht den geforderten Mindestabstand von 1,5 Metern zu Radfahrern einhielten, oder von Radfahrern, die zu weit rechts fuhren und keinen ausreichenden Sicherheitsabstand zu den geparkten Fahrzeugen hatten.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Fahrradstraßen grundsätzlich für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt sind. Autos, Motorräder und Lastwagen dürfen diese nur benutzen, wenn dies ein entsprechendes Zusatzschild erlaubt. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+