Urteil zum Einzelhandel Bremer Händler fordern Ende der 2G-Regelung

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die 2G-Regel für den Einzelhandel in Niedersachsen gekippt. Einzelhändler fordern schon jetzt auch für Bremen ein Ende der entsprechenden Regelungen.
17.12.2021, 12:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Händler fordern Ende der 2G-Regelung
Von Peter Mlodoch

Ungeimpfte Personen können in Niedersachsen wieder uneingeschränkt einkaufen gehen. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat am Donnerstag die 2G-Regel für den Einzelhandel gekippt. Diese Vorschrift sei weder für den Infektionsschutz notwendig noch mit dem allgemeinen Gleichheitssatz vereinbar, befanden die Richter des 13. Senats. Sie setzten damit das seit Montag geltende Zutrittsverbot für Kunden ohne Impf- oder Genesenennachweis in Paragraf 9a der Corona-Verordnung für das Land vorläufig außer Kraft. Der Beschluss könnte sich auch auf die 2-G-Regeln für Geschäfte in den anderen Ländern auswirken.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren