Dreiste Betrugsmasche

45 Fälle am Wochenende: Falsche Polizisten legen Senioren rein

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die derzeit verstärkt Senioren anrufen. Besonders beliebt ist dabei eine besonders dreiste Masche.
09.01.2018, 19:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
45 Fälle am Wochenende: Falsche Polizisten legen Senioren rein
Von Ralf Michel

Die Betrugsmasche „falscher Polizist“ hat in Bremen Hochkonjunktur: Allein am Wochenende gab es laut Polizei 45 Versuche von Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben. Im Fokus der Täter stehen bei dieser Masche in der Regel Seniorinnen und Senioren. Die Betrüger erzählen ihnen, dass bei einer Diebesbande Notizen mit der Anschrift der Betroffenen gefunden wurden. Den Senioren wird auf diese Weise eingeredet, dass sie Opfer einer Straftat werden sollen. Deshalb bieten die falschen Polizisten an, zu überprüfen, ob Wertgegenstände und Bargeld im Haus der Opfer sicher gelagert sind. Tatsächlich nutzen sie diesen Vorwand, um ins Haus zu gelangen und die Senioren zu bestehlen.

Die Polizei empfiehlt, solche Telefonate direkt zu beenden. Sie selbst fragt niemals nach Bankverbindungen oder Wertgegenständen im Haus. Wer angerufen wird und Verdacht schöpft, sollte deshalb auflegen und sofort bei der echten Polizei anrufen.

Mehr Informationen und Hilfe gibt es beim Präventionszentrum der Polizei unter Telefon 0421 / 362 190 03. Am Donnerstag, 11. Januar, findet zu diesem Thema außerdem ab 19 Uhr im Alten Sendesaal, Bürgermeister-Spitta-Allee 45, eine Präventionsveranstaltung statt. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+