Käufer wollen Wohn- und Lagerräume schaffen / Kein Abriss 468 000 Euro für fünf Bunker

Bremen (fin). Die fünf Bunker in Sebaldsbrück, die vergangene Woche versteigert wurden, haben für fast eine halbe Million Euro den Besitzer gewechselt. Damit übertraf die Auktion die Erwartungen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), der die Bunker bislang gehörten.
19.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
468 000 Euro für fünf Bunker
Von Nikolai Fritzsche

Die fünf Bunker in Sebaldsbrück, die vergangene Woche versteigert wurden, haben für fast eine halbe Million Euro den Besitzer gewechselt. Damit übertraf die Auktion die Erwartungen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), der die Bunker bislang gehörten.

Das Startgebot für die Hochbunker in der Wilhelm-Wolters-Straße lag bei jeweils 25 000 Euro. „Als Endpreis hatten wir jeweils 60 000 bis 80 000 Euro erwartet“, erklärte ein Mitarbeiter der Bima. Diese Marke knackten alle fünf Bunker: Der günstigste wechselte für 81 000 Euro den Besitzer, der teuerste erzielte 109 000 Euro. In der Summe wurden für die fünf Stahlbeton-Bauten aus dem Jahr 1943, zu denen jeweils rund 700 Quadratmeter Grundstück gehören, 468 000 Euro gezahlt.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Norddeutsche Grundstücksauktionen AG, die die Bunker versteigerte, war ein Interessent gleich bei zwei der Stahlbeton-Bauten der Höchstbietende. Er beabsichtige, jeweils das Dachgeschoss der Bunker als Wohnbereich auszubauen und die beiden fensterlosen Etagen darunter als Lagerraum zu nutzen. Die anderen Käufer hätten ähnliche Pläne.

Die Nachbarn können also aufatmen: Keiner der neuen Besitzer beabsichtige, seinen Bunker abzureißen, hieß es. An anderen Orten in der Stadt hatte der Abriss von Bunkern für Proteste gesorgt, weil Schäden an Nachbarhäusern befürchtet wurden

.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+