Bremen „60 Prozent weniger Rente für Frauen“

Bremen. Für den Verband berufstätiger Mütter (VBM) ist am Montag „Equal Pension Day“. Erst an diesem Tag hätten Frauen dieselbe Höhe an Altersversorgung in der Tasche wie die Männer schon Ende des Vorjahres, heißt es in einer Erklärung.
04.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elke Hoesmann

Für den Verband berufstätiger Mütter (VBM) ist am Montag „Equal Pension Day“. Erst an diesem Tag hätten Frauen dieselbe Höhe an Altersversorgung in der Tasche wie die Männer schon Ende des Vorjahres, heißt es in einer Erklärung.

Der sogenannte Gender Pension Gap liege in Deutschland bei 59,6 Prozent. Das bedeute, dass Frauen hier um knapp 60 Prozent geringere eigene Alterssicherungseinkommen bezögen als Männer.

Selbst wenn Faktoren wie Kindererziehungszeiten oder Hinterbliebenenrenten berücksichtigt würden, so der VBM, finde der „Equal Pension Day“ erst am 16. Juli statt. „Der 4. August zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die Altersversorgung von Frauen bestellt ist“, betonte Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe. Immer noch steckten Frauen für die Familie beruflich zurück. „Die Quittung bekommen sie mit der Rente.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+