9:6-Zittersieg der SAV gegen Uesen

Vegesack. In einem spannenden Spiel in der Tischtennis-Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen behauptete sich die SG Aumund-Vegesack mit 9:6 über den TSV Uesen und liegt damit mit jetzt 5:3 Zählern gut im Rennen. Vor allem die Schlussphase hatte es in sich.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WILHELM SCHÜTTE

Vegesack. In einem spannenden Spiel in der Tischtennis-Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen behauptete sich die SG Aumund-Vegesack mit 9:6 über den TSV Uesen und liegt damit mit jetzt 5:3 Zählern gut im Rennen. Vor allem die Schlussphase hatte es in sich.

Nach ausgeglichenem Spiel führten die Nordbremer mit 7:6, bevor das untere Paarkreuz der SAV mit Kai Ledrich und Daniel Jablonski an die Platte musste. Beide lagen in ihren Einzel nach Sätzen schon mit 0:2 beziehungsweise 1:2 zurück, so dass ein Unentschieden oder sogar eine Niederlage drohte. Ledrich und Jablonski kämpften jedoch mit dem Mute der Verzweiflung und rissen ihre Partien noch aus dem Feuer.

'Sicher war der Sieg ein wenig glücklich, doch letztlich haben wir uns das Glück und damit den verdienten Erfolg im wahr-sten Sinne des Wortes erarbeitet', meinte SAV-Mannschaftskapitän Klaus Malorny. Stark agierten vor allem Stefano Curione und Gregor Grzesik. Sie gewannen nicht nur ihr gemeinsames Doppel, sondern auch jeweils beide Einzel und holten damit fünf der neun Punkte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+