Bremen-Arsten A1 nach schwerem Unfall wieder frei

Bremen. Bei einer Massenkarambolage von sechs Lastwagen an einem Stauende auf der A1 bei Bremen ist am Donnerstag ein Lkw-Fahrer getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Die A1 sei nun wieder frei, wie die Polizei am Freitagmorgen bestätigt.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Ein Fahrer hatte bei der Ausfahrt Arsten das Ende eines Staus übersehen. Er fuhr in einen mit Puten beladenen Sattelzug und schob diesen in vier davor stehende Lastwagen. Laut der Feuerwehr Bremen waren insgesamt sieben Lastwagen ineinander verkeilt. Sie waren so sehr deformiert, dass die Rettungskräfte große Probleme hatten, die eingeklemmten Fahrer zu retten. Der Mann im Sattelzug starb noch auf der Autobahn.

Den Unfallverursacher musste die Feuerwehr aus dem Führerhaus bergen. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen.

Einer der Lastwagen war mit etwa 40 Tonnen lebendem Geflügel beladen, so dass zusätzlich ein Veterinär zur Einsatzstelle bestellt wurde. Ein weiterer Lastwagen war mit großen Mengen Gefahrgut beladen. Um die Ladung zu überprüfen, wurden die LKW mit Hilfe eines Feuerwehrkranes auseinander gezogen. Anschließend untersuchten die Rettungsleute - ausgestattet mit Chemikalienanzug und Atemschutz - die Ladung.

Die Autobahn war für die gesamte Zeit des Einsatzes voll gesperrt. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte mit etwa 27 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Aufräumarbeiten dauerten am Donnerstag bis in die späten Abendstunden an.

Im Laufe des Einsatzes kam es auf der Gegenfahrbahn zu einem weiteren Auffahrunfall von zwei Lastwagen. Bei diesem Unfall wurde ein Fahrer leicht verletzt.

Am späten Donnerstagabend hat die Polizei die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben. (dpa, ann, jop, bde)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+