Nach schwerem Lkw-Unfall am Vormittag

A1-Sperrung ab Posthausen aufgehoben

Nach zwei Lkw-Unfällen bei Mahndorf und Posthausen ging auf der A1 am Dienstag in Richtung Osnabrück stundenlang fast gar nichts mehr. Inwischen ist auch die Sperrung ab Posthausen aufgehoben worden.
26.06.2018, 07:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt, Max Seidenfaden und Michael Rabba
A1-Sperrung ab Posthausen aufgehoben

Ein Fahrer wurde bei dem Unfall in seiner Kabine eingeklemmt.

Christian Butt

Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 1 bei Posthausen in Richtung Osnabrück am Dienstagvormittag ist die Unfallstelle geräumt und die Sperrung seit etwa 30 Minuten aufgehoben. Das teilte die Autobahnpolizei Langwedel auf Nachfrage mit.

Ein Lkw-Fahrer hatte gegen 10.30 Uhr ein Stauende in Höhe der Anschlussstelle Posthausen übersehen und war auf einen anderen Lkw aufgefahren. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen dritten Lastwagen geschoben. Der Unfallverursacher wurde schwerverletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt. Nach seiner Rettung wurde er in eine Bremer Klinik geflogen. Die anderen beiden Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Polizei lobte engagierte Ersthelfer. Diese hätten nicht nur den Rettungsdienst alarmiert, sondern sich auch um die Verletzten gekümmert. Der Schaden beläuft sich laut Polizei im sechsstelligen Bereich.

Lesen Sie auch

Bereits am frühen Dienstagmorgen gegen 6 Uhr waren in Höhe Mahndorfer See in Richtung Osnabrück drei Lkw zusammengestoßen. Die Richtungsfahrbahnen waren bis 13.45 Uhr voll gesperrt.

Wie die Polizei berichtete, hatte ein 57-Jähriger vermutlich ein Stauende übersehen und war auf den Lkw eines 55-Jährigen aufgefahren dessen Sattelzug auf einen weiteren Lkw geschoben wurde. Der 57-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt, eine weitere Personen erlitt leichte Verletzungen. Rettungskräfte der Feuerwehr mussten den 57-Jährigen aus seinem Führerhaus befreien. Wie die Feuerwehr berichtet, musste ein Rettungshubschrauber aufgrund des schlechten Wetters wieder abdrehen. Die schwerverletzte Person wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Lesen Sie auch

In der Folge des Unfalls brach ein Feuer im Motorraum des Lasters des 57-Jährigen aus, das auf die Ladung des anderen Lasters übergriff. Gegen 9 Uhr hatte die Feuerwehr die Löscharbeiten abgeschlossen, zuvor waren die beiden Lastwagen voneinander getrennt worden, um die Brände gezielt zu bekämpfen. Durch die starke Rauchentwicklung wurden drei Personen leicht verletzt und mussten wegen einer Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Die A1 blieb in Richtung Osnabrück ab Höhe Mahndorf bis 13.45 Uhr voll gesperrt, der Verkehr staute sich mehrere Kilometer zurück. Laut Polizei behinderten erneut zahlreiche Gaffer den Verkehr. Die Beamten sicherten die Daten der Fahrer und leiteten Ordnungswidrigkeiten-Verfahren gegen sie ein.

Auch die Gegenfahrbahn in Richtung Hamburg musste am Morgen kurzzeitig gesperrt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+