Harms am Wall Abriss statt Wall-Sommer

Einen Wall-Sommer, wie eigentlich von Bausenator Joachim Lohse (Grüne) geplant, wird es in diesem Jahr nicht geben.
08.04.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Abriss statt Wall-Sommer
Von Frauke Fischer

Einen Wall-Sommer, wie eigentlich von Bausenator Joachim Lohse (Grüne) geplant, wird es in diesem Jahr nicht geben.

Nach einem Treffen des Arbeitskreises Wall am Donnerstag haben die Vertreter der Wirtschafts- und der Baubehörde, der City-Initiative und der Handelskammer sowie Einzelhändler der Wall-Werbegemeinschaft verabredet, angesichts der schwierigen Situation an der Straße auf eine solche Aktion zu verzichten. Die Lage sei seit dem Brand im Modehaus Harms im Mai 2015 schwierig, hieß es von Händlerseite. Angedacht war ursprünglich für diesen Sommer erneut eine Vollsperrung des Straßenabschnitts zwischen Bischofsnadel und Herdentorsteinweg, um die Fahrbahn mit Aktionen und Veranstaltungen zu beleben. Am 12. Juni soll aber das Wall-Fest stattfinden.

Zur besseren Erreichbarkeit der Straße wird zudem eine Querungshilfe für Fußgänger von der Sögestraße aus in Richtung Wall eingerichtet. Sie soll nach Angaben des Bauressorts auf Höhe des dortigen Fast Food-Restaurants entstehen.

Der Abriss der Harms-Ruine und der beiden angrenzenden Häuser könne im Sommer, spätestens im Herbst, beginnen. Das stellte der Gebäudeeigentümer Marco Bremermann in Aussicht, der ebenfalls am Treffen des Arbeitskreises teilnahm. Für die Arbeiten sei die Sperrung einer Fahrbahn ausreichend, so Bremermann. Wenn Abriss und Neubau an der Stelle reibungslos liefen, könne man Ende 2018 fertig sein. Auf Nachfrage erklärte der Sprecher der Baubehörde, Jens Tittmann, allerdings: „Bislang liegen uns keine Abrissanzeige und kein Bauantrag vor.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+