Schiffbau in Bremen Als die Adler-Werft die Überseeinsel verließ

In der Hochzeit des Unternehmens arbeiteten gut 500 Angestellte für die Adler-Werft auf der Überseeinsel. Doch der Erfolg sollte nur von kurzer Dauer sein: Vor 60 Jahren lief das letzte Schiff vom Stapel.
23.12.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Christian Eckardt

Eine alte rote Werkhalle direkt an der Weser, ins Wasser ragende Helgen und eine Slipanlage – wenn möglich, dann will Rolf Specht diese erhalten. Vor knapp zwei Jahren hat der geschäftsführende Gesellschafter der gleichnamigen Unternehmensgruppe das Grundstück auf der Überseeinsel übernommen, auf dem diese Relikte einer längst vergangenen Zeit zu finden sind. Sie zeugen davon, dass auf dem Areal, auf dem Specht gut 290 Wohnungen bauen will, einst für kurze Zeit große Seeschiffe gebaut wurden. Zwar war die Adler-Werft nicht vergleichbar mit den beiden Großwerften AG Weser oder Vulkan, hatte aber einen großen Anteil an der Wiederaufbauzeit der Argo-Reederei.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren