Airbus Bremen

Wie Entlassungen vermieden werden können

Auch Airbus leidet unter der Corona-Pandemie. Die Gewerkschaft IG Metall schlägt ein Modell vor, um Entlassungen zu vermeiden. Jetzt ist Airbus am Zug, meint Redakteur Peter Hanuschke.
30.06.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wie Entlassungen vermieden werden können
Von Peter Hanuschke
Wie Entlassungen vermieden werden können

Bei Airbus in Bremen werden unter anderem die Landeklappen montiert. Das Unternehmen will künftig die Produktion weiter drosseln.

Torsten Spinti

Die Auslieferung von Zivilflugzeugen lag im vergangenen Jahr bei Airbus auf Rekordniveau. Dieser Rekord wird auch vorläufig Bestand haben – denn die Produktionsauslastung wird in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich auf 60 Prozent absinken. Die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor dem erfolgsverwöhnten europäischen Flugzeugbauer nicht halt. Mittelfristig will Airbus die Produktion aber wieder hochgefahren.

Lesen Sie auch

Und genau darauf setzt die IG Metall. Die Zeit bis dahin möchte die Gewerkschaft mit einem neuen Arbeitszeitmodell überbrücken, bei dem die Beschäftigten für weniger Arbeitszeit weniger Gehalt bekommen. Davon würden beide Seiten profitieren. Airbus vermeidet teilweise kostspielige Abfindungsverfahren, und die Mitarbeiter behalten ihre Jobs. An diesem Modell müsste der Konzern Interesse haben. Falls nicht, liegt der Verdacht nahe, dass hier an der Stellschraube Personal gedreht und einfach nur klassisch restrukturiert werden soll. Doch so weit wird es sicherlich nicht kommen. Es will doch keiner im Verdacht stehen, für solche Zwecke die Corona-Krise genutzt zu haben.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+