Nach Vorfall mit Kleinflugzeug Airport Bremen für den Flugbetrieb wieder geöffnet

Nach einem Unfall mit einem Kleinflugzeug wurde der Flugbetrieb am Airport Bremen am Sonntagabend eingestellt. Nach der Bergung des Fliegers wurde in der Nacht der Betrieb aber wieder aufgenommen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Am Sonntag war gegen 18.30 Uhr ein privates russisches Kleinflugzeug beim Landeanflug von der Bahn abgekommen und landete etwa 15 Meter weit entfernt im Grünstreifen. Laut einem Feuerwehrsprecher wurde das Flugzeug offenbar von einer Windböe erfasst. Verletzte gab es bei dem Vorfall keine.

Deshalb waren Start- und Landebahn ab 18.30 Uhr gesperrt. Flüge wurden über Hamburg und Hannover umgeleitet.

Die Bergung des Kleinflugzeuges wurde in der Nacht zu Montag abgeschlossen und die Start- und Landebahn konnte ab 1.17 Uhr wieder freigegeben werden.

Aufgrund der Vorkommnisse kann es auch am Montag noch zu Verzögerungen im Betriebsablauf kommen, teilte die Pressestelle des Flughafens mit. Reisende sollten sich deshalb mit ihrer jeweiligen Airline in Verbindung setzen, um den aktuellen Status ihrer Flüge zu erfahren. (shm)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+