„Aktiv und sicher zur Schule“

Aktion ehrt fünf Bremer Schulen

Fußweg statt Elterntaxi: Mit der Aktion „Aktiv und sicher zur Schule“ sollen Kinder und Jugendliche animiert werden, sich zu Fuß auf den Weg zur Schule zu machen. Fünf Schulen sind nun ausgezeichnet worden.
21.02.2020, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Aktion ehrt fünf Bremer Schulen
Von Lisa-Maria Röhling
Aktion ehrt fünf Bremer Schulen

Freuen sich über neue Fahrradhelme und Räder (v.l.): Hanna (7 Jahre, Schule an der ­Melanchthonstraße), Matey (8, Grundschule Buntentorsteinweg), Juna (9, Schule an der ­Melanchthonstraße), Alison (7, Grundschule Buntentorsteinweg).

Christina Kuhaupt

Wer sich zu Fuß auf den Weg zur Schule macht, wird belohnt. Mit der Aktion „Aktiv und sicher zur Schule“ will das Bildungsressort zusammen mit dem Verkehrsbündnis „Aber sicher“ jedes Jahr möglichst viele Schülerinnen und Schüler dazu animieren, beim Schulweg auf den Autorücksitz der Eltern zu verzichten und stattdessen den Fußweg oder ihr Fahrrad zu nutzen. Die fünf Siegerschulen der jüngsten Auflage der Aktion haben am Donnerstag ihre Preise in der Grundschule Buntentorsteinweg entgegengenommen.

„Wir wollen damit die Selbstständigkeit der Kinder auf dem Schulweg fördern“, erklärte Verena Nölle vom Aktionsbündnis „Aber ­sicher“, zu dem unter anderem auch die ­Bremer Verkehrswacht, der ADFC und der ­WESER-KURIER gehören. Nölle selbst setzt sich unter anderem mit dem Schulexpress dafür ein, das Kinder nicht mit sogenannten Elterntaxis in die Schule gebracht werden, sondern lieber in Gruppen gemeinsam zu Fuß gehen.

Lesen Sie auch

Das Ziel hat auch die Aktion „Aktiv und sicher zur Schule“: Kinder der elf teilnehmenden Schulen wurden dabei im Aktions-­zeitraum zwischen dem 30. August und dem 30. November 2019 mit einem Stempel belohnt, wenn sie ihren Schulweg autofrei bewältigten. Das ist Kinder und Jugendlichen an fünf Schulen in Bremen besonders gut gelungen: den Grundschulen Melanchthonstraße, Düsseldorfer Straße, Buntentorsteinweg, am ­Osterhop und der Oberschule Kurt Schumacher Allee.

Sie bekamen für ihr Engagement exklusiv gestaltete Fahrradhelme und Fahrräder. Gesponsert hat die Helme der Rotary-Club Bremen-Weser, die Sikora AG, Team Neusta, die Unfallkasse Bremen, die Sparkasse Bremen und die Gewoba. Die Kosten für die Fahrräder übernahm der Rotary Club Norderney.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+