Der Abend im Bremer Theater im Ticker Alle Stadtmusikantenpreise vergeben

Bremen. Bei der Gala-Veranstaltung zur Verleihung des dritten Stadtmusikantenpreises haben sich alle Preisträger gerührt und geehrt gezeigt. Ein Rückblick auf den Abend im Theater am Goetheplatz bietet unser Ticker.
19.08.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Simone Gorecki, Iris Hetscher und Thomas Joppig

Bremen. Bei der Gala-Veranstaltung zur Verleihung des dritten Stadtmusikantenpreises haben sich alle Preisträger gerührt und geehrt gezeigt. Ein Rückblick auf den Abend im Theater am Goetheplatz bietet unser Ticker.

18.45 Uhr: Große Aufregung bei Besuchern von La Strada und Werder-Fans, die den Sieg in der Stadt feiern. Vor den Stadtmusikanten steigt die Promi-Dichte: Barbara Schöneberger im flaschengrünen Kleid, Hape Kerkeling, Vadim Glowna, Gerold Wefer und Bürgermeister Jens Böhrnsen sind nur einige derjenigen, die sich den Fotografen stellen.

18.55 Uhr: Die Shuttle-Busse zum Theater fahren ab und bahnen sich ihren Weg durch die Menge.

19 Uhr: Der Empfang am Theater am Goetheplatz startet: Alle defilieren über den Roten Teppich.

19.15 Uhr: Trubel am Roten Teppich. Hape Kerkeling und Barbara Schöneberger sind eindeutig die Stars und müssen ein Interview nah dem anderen geben. Mit dem gewohnten Schwung ist Entertainerin und Moderatorin Gayle Tufts unterwegs.

19.30 Uhr: Ein wenig Ruhe kehrt ein: Peter Siemering von Touristik-Zentrale begrüßt die Gäste und erklärt, dass beim Stadtmusikantenpreis Menschen ausgezeichnet werden, die etwas für Bremen getan haben und denen Bremen etwas bedeutet. Er sagt: "Vielleicht kommt auch Königin Beatrix" und erntet damit Gelächter.

20 Uhr: Die Gäste nehmen ihre Plätze ein.

20.12 Uhr: Der Chor des Theaters Bremen singt. Moderatorin Gayle Tufts bedankt sich danach artig bei den Sängern.

20.14 Uhr: Gayle Tufts kündigt die erste Laudatorin an: Bildungsministerin Annette Schavan. Diese lobt den ersten Preisträger, den Meeresforscher Gerold Wefer, für seine Verdienste um die Bremer Uni: "Er hat die Hochschule zu dem gemacht, was sie ist".

20.30 Uhr: Gerold Wefer bedankt sich für den Preis: "Ich freue mich sehr, obwohl man mir so etwas nicht immer gleich ansieht." Immer habe es viel Spaß gemacht, Jugendlichen Wissenschaft nahe zu bringen.

21 Uhr: Und was gibt's zu essen? Hier ist das Menü: Fleischesser bekommen als Vorspeise vietnamesischen Zucchinisalat mit Honigmelone und roh mariniertem Lachs. Vegetarier bekommen Mozzarella statt Lachs. Als Zwischengang gibt es Tom Ka Gai mit Huhn und Kräutern, Vegetarier erfreuen sich an einer Möhren-Ingwersuppe. Die Hauptspeise: Roulade von Mangold mit Entenfleisch (Vegetarier: Gemüse) dazu eine Soja-Rotweinreduktion mit Basmatireis. Hinterher lockt noch ein Dessert-Buffet.

21.15 Uhr: Der Maler und Bildhauer Bruno Bruni hält die Laudatio auf den Schauspieler Vadim Glowna, der den Preis des Internationalen Kulturforums Theater Bremen bekommt. Bruni sagt: "Es ist schön, Dich zum Freund zu haben" und erinnert an gemeinsame Weggefährten wie Romy Schneider und Rainer Werner Fassbinder. Glowna ist sichtlich bewegt: "Bremen ist eine Art Geburtsstadt für mich". Er hat seine Theaterkarriere hier begonnen und hat einen wegweisenden Zettel behalten, von dem er einen Termin abliest: "Vorsprechen, 11 Uhr, Zadek". Glowna fasst zusammen: "Was ich heute über Theater weiß, habe ich von Zadek und Hübner gelernt".

22 Uhr: Das Blaumeier-Atelier erhält den Sonderpreis des Bürgermeisters, die Laudatio auf ihn hält der Schriftsteller David Safier. Er sagt: "Blaumeiers verwandeln und verzaubern die Stadt, sie strahlen eine humorvolle Wärme aus und verbreiten Wahrheit mit Herz." Außerdem begeisterten sie alle, "von Böhrnsen bis Röwekamp". Großes Gelächter im Publikum.

22.05 UhrFür das Blaumeier-Atelier nimmt Hellena Harttung den Preis entgegen: "Wir hätten uns niemals träumen lassen, so geehrt zu werden." Ein Blaumeier verwöhnt die Gäste mit dem Lied "Es muss was Wunderbares sein, von Dir geliebt zu werden" - das Original stammt aus dem "Weißen Rössl" und wurde von Peter Alexander gesungen.

22.10 Uhr: Der Hauptgang wird serviert.

22.50 Uhr: Die Preisverleihung hinkt massiv hinter dem Zeitplan hinterher. Eigentlich sollte um 22.30 Uhr schon Schluss sein - doch jetzt singen erstmal Chormitglieder des Bremer Theaters Hape Kerkelings alten Hit "Das ganze Leben ist ein Quiz."

23.00 Uhr: Hape Kerkeling erhält den von WESER-KURIER und Radio Bremen verliehenen Medienpreis. Die Lobrede auf ihn hält Barbara Schöneberger, sie ist sehr witzig und kommt beim Publikum gut an.

23.10 Uhr: Hape Kerkeling bedankt sich und blickt dabei auf die Anfänge seiner Karriere zurück und auf Highlights wie den Auftritt als "Königin Beatrix". Kerkeling hat den Abend sichtlich genossen.

23.15 Uhr: Der Abend neigt sich seinem Ende zu. Die Gäste versammeln sich ums Dessertbuffet im ersten Rang und lauschen Pianomusik.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+