Vor 75 Jahren

Als in Bremen der Zweite Weltkrieg endete

Der Zweite Weltkrieg endete vor 75 Jahren. Er hinterließ Bremen in Schutt und Asche, viele Menschen starben oder wurden traumatisiert. Wir zeigen Bilder aus den letzten Kriegstagen in Bremen.
26.04.2020, 22:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Als in Bremen der Zweite Weltkrieg endete
Von Sarah Haferkamp

Mit der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 endete für Deutschland der Zweite Weltkrieg. Das Ende des Nationalsozialismus war besiegelt. Schon am 26. April hatten vor dem Rathaus in Bremen britische Panzer gestanden. Bereits seit Beginn des Monats waren die Briten der Hansestadt immer näher gekommen.

Am 10. April 1945 herrschte strahlendes Frühlingswetter, als mit einsetzendem Artilleriebeschuss der Kampf um die Stadt begann. Nach 17 Tagen war alles vorbei, mit der Kapitulation des letzten Bunkers im Bürgerpark schwiegen die Waffen. Gegen die britische Schlussoffensive ab dem 25. April leisteten die deutschen Einheiten kaum noch Widerstand. Am 27. April war Bremen zur amerikanischen Besatzungszone geworden und das, obwohl britische Truppen die Stadt erobert hatten. Der Grund war simpel: Die Amerikaner, die den Süden Deutschlands eingenommen hatte, benötigten einen Hafen. Bremen wurde zur amerikanischen Enklave in der britischen Besatzungszone.

Unsere Bildergalerie zeigt Fotos aus der Zeit, als in Bremen der Zweite Weltkrieg endete.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren