Ergebnisse des Fotowettbewerbs Osterholz im Weserpark / GSO-Schülerinnen gewinnen Siegerprämie Am Bultensee und auf dem Friedhof

Osterholz. Vanessa, Jenny und Elisabeth schauen äußerst zufrieden auf die Fotos an den Stellwänden im Weserpark. Zum nunmehr sechsten Mal hat die Fotoausstellung im Weserpark ihren Platz gefunden, und die Schülerinnen gewannen den Preis.
10.03.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Edwin Platt

Vanessa, Jenny und Elisabeth schauen äußerst zufrieden auf die Fotos an den Stellwänden im Weserpark. Zum nunmehr sechsten Mal hat die Fotoausstellung im Weserpark ihren Platz gefunden, und die Schülerinnen gewannen den Preis. Bürgerschaftspräsident Christian Weber empfängt die Jugendlichen von der Gesamtschule Ost begeistert: „Ihr seid also Siegerinnen“, stellt er fest. Vanessa, Jenny und Elisabeth stellen sich als Schülerinnen von Wolfgang Rußek vor. In Rußeks Kunstunterricht ging es um genau diesen Fotowettbewerb. Sein Thema: Natur, Alleen und Parks in Osterholz. Das Thema bestimmten Horst Massmann, als Sprecher des Fachausschusses Kultur im Beirat, und die Image AG Osterholz.

Im Kunstunterricht

Lehrer Wolfgang Rußek wiederum sah in dem Fotowettbewerb Nähe zu seinem Unterrichtsthema, der Landschaftsmalerei, vor allem der Romantik. „Der Maler der Stille“, wie Caspar David Friedrich (1774-1840) auch genannt wurde, war für Landschaften und Naturszenen weithin bekannt. Rußek animierte seine Schüler dazu, diese Romantik der Natur in Osterholz zu suchen. So entstanden Schüleraufnahmen und Schnappschüsse beispielsweise vom Park der Egestorffstiftung, der sogar nur kurz nach der Caspar-David-Friedrich-Zeit angelegt wurde. Es entstanden Aufnahmen am Wasser des Bultensees und des Friedhofs. Bei Friedrich wäre es eine statische Szene gewesen, in der Fotoausstellung ist ein besonderer Moment festgehalten: genau als eine kleine Wasserfontäne aus dem Bultensee aufsteigt. Führte ein Steinwurf zu der Erscheinung oder ein springender Fisch? Die Betrachter dürfen rätseln.

Neben Fotos von Schülern der GSO sichtete die Jury auch Fotos von Anwohnern und Hobby-Fotografen. Sieger vorangegangener Wettbewerbe hatten sich entschuldigt, weil sie anlässlich einer Parallelveranstaltung ausstellten. So übergab Horst Massmann nach offiziellen Worten von Center Managerin Monika Mehrtens und Christian Weber den geschlossenen Umschlag mit dem Preisgeld in ungenannter Höhe den GSO-Schülerinnen. Vanessa, Jenny und Elisabeth bedankten sich und wollen die Siegerprämie zur Aufstockung der Klassenkasse einsetzen.

Monika Mehrtens erinnerte an die wenige Meter entfernt stehende Ausstellung zu Berthold Lindemann. Lindemann gilt Kennern als aufmerksamer Historiker von Osterholz. Derweil hob Christian Weber die schönen Seiten von Osterholz hervor: „Ich freue mich über die aktive Imagepflege von Osterholz, die Osterholz eigentlich gar nicht mehr braucht“. Ein Besuch der Fotoschau, so der bremische Parlamentspräsident, lohne sich auf jeden Fall.

Kalender mit Untertiteln

In abschließenden Worten wies Horst Massmann auf den neuen Kalender hin, der, anders als in der Ausstellung, Untertitel zur Erklärung der Fotos bereithält. „Hier in der Ausstellung soll ruhig jeder raten, was aus Osterholz hier zu sehen ist“, so Massmann über das Fehlen der Beschriftung. Der Kalender ist durch eine spezielle Spiralbindung auf zwei Jahre angelegt, also für 2016 und 2017, und ist über das Ortsamt zu erwerben. Auch Klaus Edgar Brandt, aktiver Künstler in Osterholz, war und ist mit der Kamera unterwegs. Ohne seine starke Beteiligung an der Ausstellung wäre der Wettbewerb in diesem Jahr wohl nicht so spannend ausgefallen, sind sich die Veranstalter einig.

Die Besucherinnen und Besucher der Vernissage gehen nun über zu Brezeln und Säften. Ortsamtsleiter Ulrich Schlüter, Achim Tischer vom Museumsensemble im Krankenhauspark, wo die Ausstellung nach dem 4. April im Klinikeingang zu sehen sein wird, Hans-Martin Utz von der GSO-Leitung, Mitglieder der Geschichtswerkstatt sowie Quartiersmanager Aykut Tasan – viele finden sich noch zu Gesprächen über Osterholz und die Fotos aus dem Stadtteil zusammen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+