Seit 1970 im Karate-Sport aktiv Andreas Seiler erreicht 6. Dan

Bremen-Nord. Andreas Seiler gehört ab sofort bundesweit zum erlesenen Kreis von 78 Karateka, die den 6. Dan Shotokan erreicht haben. 'Einige Karateka werden vor Neid erblassen', sagte der Karate-Abteilungsleiter und Cheftrainer der SG Aumund-Vegesack, der vor der großen Prüfungskommission des Deutschen Karate Verbandes in Mendig (Rheinland-Pfalz) bestand. Der 55-Jährige Karate-Meister berichtete, dass hohe Anforderungen an ihn gestellt worden wären und er in einem sich über mehrere Stunden erstreckenden Programm in sämtlichen Disziplinen des Karate überprüft worden wäre. Dabei wären von der Kommission (Franz Bork, 8. Dan; Bernd Milner 8. Dan und Roland Lowinger, 7. Dan) nicht nur die körperlichen Fertigkeiten, sondern auch die geistige Reife beurteilt worden.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Bremen-Nord. Andreas Seiler gehört ab sofort bundesweit zum erlesenen Kreis von 78 Karateka, die den 6. Dan Shotokan erreicht haben. 'Einige Karateka werden vor Neid erblassen', sagte der Karate-Abteilungsleiter und Cheftrainer der SG Aumund-Vegesack, der vor der großen Prüfungskommission des Deutschen Karate Verbandes in Mendig (Rheinland-Pfalz) bestand. Der 55-Jährige Karate-Meister berichtete, dass hohe Anforderungen an ihn gestellt worden wären und er in einem sich über mehrere Stunden erstreckenden Programm in sämtlichen Disziplinen des Karate überprüft worden wäre. Dabei wären von der Kommission (Franz Bork, 8. Dan; Bernd Milner 8. Dan und Roland Lowinger, 7. Dan) nicht nur die körperlichen Fertigkeiten, sondern auch die geistige Reife beurteilt worden.

Mit dem 6. Dan hat Andreas Seiler eine Meisterstufe erreicht, die den meisten Karate-Sportlern verschlossen bleibt. 'Nur Sportler, die sich jahrelang um den fernöstlichen Kampfsport verdient gemacht haben, werden für diese Leistungsprüfungen auserwählt', erklärt Seiler, dass es kein Recht darauf gibt. Den ersten Dan-Grad (erster Schwarzgurt) hatte Seiler 1975 erreicht, die weiteren folgten bis 1998. Die höheren Dan-Grade sind - wie die Zahl 78 für den 6. Dan beweist - rar gesät. Der 7. Dan ist in Deutschland nach Auskunft des Deutschen Karate Verbandes 28 Mal erreicht worden, der 8. Dan viermal, der 9. Dan dreimal, der 10. Dan ist nicht besetzt.

Ob der Technische Angestellte sich eines Tages auch noch um die Prüfung zum 7. Dan bemühen wird, vermag er heute nicht einzuschätzen, 'weil es einfach von zu vielen Faktoren abhängt'. Ausschließen will er das aber keineswegs, 'denn 'grundsätzlich hat man immer Ziele'.

Der Einstieg des 55-Jährigen in die fernöstliche Kampfsportart erfolgte 1970 in der damaligen Judo-Club Sportschule Bremen. Von 1973 bis 1980 war Andreas Seiler mehrfacher Landesmeister in Kata und Kumite der Sektion Karate. Ende 1974 richtete er die Sparte Karate in der SG Aumund-Vegesack ein, die sich sehr erfolgreich etablierte. Die Trainer-A-Lizenz des Deutschen Karate Verbandes bestand Seiler, der auch Jugend- und Lehrreferent des Bremer Karate Verbandes ist, 1984.

Von seinem aktuellen Prüfungserfolg in Mendig verspricht sich Andreas Seiler einiges: 'Er wird sich sicher positiv auf die weitere Ausbildungsarbeit auswirken und dem Karate-Sport in Bremen-Nord neue Impulse geben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+