Zeugen machen laut auf sich aufmerksam

Antänzer festgenommen

Gleich mehrere so genannte Antänzer konnte die Polizei am Wochenende festnehmen.
02.11.2015, 14:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Antänzer festgenommen
dpa

Gleich mehrere so genannte Antänzer konnte die Polizei am Wochenende festnehmen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche einen Mann in der Humboldtstraße angetanzt. Die beiden wurden dabei allerdings von zwei Männern beobachtet. Diese kannten die Masche aus den Veröffentlichungen, machten sofort auf sich aufmerksam und riefen laut, dass sie die Polizei alarmieren würden. Daraufhin ließen die mutmaßlichen Diebe den Mann in Ruhe und flüchteten ohne Beute.

Die Zeugen haben den Notruf der Polizei gewählt und mit Abstand die Verfolgung aufgenommen. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten die Verdächtigen dann in der Straße Auf den Häfen festnehmen. Beide Jugendliche sind in der Vergangenheit bereits durch eine Vielzahl von Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Sie wurden nach Abschluss der Maßnahmen dem Jugendnotdienst, beziehungsweise einem Erziehungsberechtigten übergeben. Die Polizei lobt ausdrücklich das gute Verhalten der Passanten.

Tatort Straßenbahn

In der Nacht zu Samstag hat im Doventorsteinweg ein Jugendlicher einen 20 Jahre alten Bremer in der Straßenbahn angerempelt und ihm dabei dessen Mobiltelefon entwendet. Der 20-Jährige bemerkte den Diebstahl erst, nachdem er die Bahn verlassen hatte. Er ist dann mit einem Taxi der Straßenbahn hinterher gefahren, um die Jugendgruppe um den Täter zur Rede zustellen. Ein unbeteiligter Zeuge forderte daraufhin die Täter auf, das Mobiltelefon zurück zu geben. Der Fahrgast hatte beobachtet, wie der Handydieb die Beute sofort an seinen Begleiter weitergereicht hatte.

Daraufhin händigten sie das Smartphone wieder aus. Alarmierte Polizeibeamte haben das diebische Duo vorläufig festgenommen. Einer der 16 Jahre alten Jugendlichen aus Algerien wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Sein gleichaltriger Komplize wurde in die Obhut des Jugendnotdienstes übergeben.

Tatort Bahnhofsvorplatz

Zivilfahnder der Bundespolizei hat kurze Zeit später am Bahnhofsvorplatz einen weiteren Antanzdiebstahl beobachtet. Eine Gruppe von Antänzern hat sich zunächst einem 31-Jährigen angenährt. Sie begrüßten ihn mit Handschlag und tanzten ihn an. Dabei zogen sie ihm das Handy aus der Hosentasche.

Das Trio hat die Beute danach sofort untereinander weiter gereicht. Zwei Täter konnten von den Bundespolizisten gestellt werden, einem Mittäter gelang die Flucht. Bei der Festnahme ist einem der Gestellten das zuvor gestohlene Handy aus der Tasche gefallen. Es wurde dem 31-Jährigen wieder ausgehändigt. Einer der Antänzer, ein 17-Jähriger aus Nordafrika, wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Hinweis der Polizei

Die Polizei rät das Telefon so mitzunehmen, dass ein Taschendieb nicht leicht zugreifen kann. Darüber hinaus sollte man Unbekannten das Handy nicht zeigen. Die Frage nach der Uhrzeit, könnte zum Beispiel ein Trick sein, um einen Raub vorzubereiten. Unter der Rubrik "Präventionstipps für Smartphones" auf der Internetseite www.Polizei.Bremen.de klärt die Polizei über Sperr- und Sicherheitsfunktionen auf gibt Verhaltenstipps für Handynutzer.

Täter suchen sich oftmals alkoholisierte und augenscheinlich wehrlose oder beeinträchtige Opfer aus. Wer Opfer einer Straftat geworden ist, soll sich Tätermerkmale und Fluchtrichtung merken und die Polizei über den Notruf alarmieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+