Schauspieler Dieter Strobel in der Begegnungsstätte Grambke / Neues Programm: Fasching, Quizshow, Film und Bürgermeister-Besuch Arabischer Gruß und deutsche Gedichte

Grambke. Der Vokal, der laut Dieter Strobel, nicht nur den Mund, sondern auch das Herz am weitesten öffnet, ist das "A". So schien dem Schauspieler der gesangliche Gruß "Asalam Aleikum" (übersetzt: Friede sei mit Dir) in der Begegnungsstätte Grambke äußerst passend. Das empfanden auch die Besucher so und setzten lautstark in den Gesang mit ein.
28.02.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von IRIS MESSERSCHMIDT

Grambke. Der Vokal, der laut Dieter Strobel, nicht nur den Mund, sondern auch das Herz am weitesten öffnet, ist das "A". So schien dem Schauspieler der gesangliche Gruß "Asalam Aleikum" (übersetzt: Friede sei mit Dir) in der Begegnungsstätte Grambke äußerst passend. Das empfanden auch die Besucher so und setzten lautstark in den Gesang mit ein.

Friede und Liebe frei nach dem Motto, "das nichts bleibt wie es war" stand dieses Mal auf der Themenliste von Dieter Strobel. Schon mehrfach war der Schauspieler in Grambke, in der Begegnungsstätte "Luise Morgenthal" vorstellig geworden, die Besucher wussten um seine eindrucksvolle Art der Präsentation und waren auch dieses Mal zahlreich erschienen.

Gedichte, Geschichten, Balladen und Lieder von Erich Kästner bis Wilhelm Busch, von Theodor Fontane bis Heinrich Heine sollten es sein, die ein ums andere Mal die Besucher zum Mitmachen in Gesang oder Rezitation animierten, die aber auch zum Staunen und Schmunzeln anregten. Mit seinem Einstieg, "Ein Blatt Papier noch unbeschrieben, das wäre gerne weiß geblieben. Es geriet jedoch in meine Hände, mit der Weisheit war's zu Ende", hatte Dieter Strobel zu Beginn nicht nur die Lacher, sondern besonders die Aufmerksamkeit auf seiner Seite. Schnell machten die überwiegend anwesenden Senioren mit, sangen vom "Herrn Ribbeck" oder der Loreley und zitierten zusammen mit dem Künstler: "Hier ruht John Maynard - in Qualm und Brand hielt er das Steuer fest in der Hand". Für die Gäste ein "gelungener Auftritt", der mit viel Applaus belohnt wurde.

Applaus für gelungenen Auftritt

Für März und April stehen schon die weiteren Termine fest. Am Donnerstag, 3. März, hat Bürgermeister Jens Böhrnsen ab 15 Uhr seinen Besuch angekündigt. Donnerstag, 10. März, wird ab 15 Uhr zur Faschingsfeier eingeladen. Am Donnerstag, 17. März wird Paul Betz ab 15 Uhr wieder knifflige Fragen aus verschiedensten Wissengebieten in der "Quiz-Show" stellen. Ein plattdeutscher Nachmittag wartet am Donnerstag, 24. März, ab 15 Uhr. Anneliese Kiehne und Walter Noerzel werden dann eigene Geschichten sowie Lieder am Akkordeon präsentieren. Am Donnerstag, 31. März, wird schon um 13 Uhr gestartet. Dann steht nämlich das gemeinsame Eintopfessen auf dem Programm mit Kaffeetrinken.

"Mach das Beste draus! Hilde Adolf - eine Biografie" heißt es am Donnerstag 7. April, ab 15 Uhr. Das Autorenteam Birgit Köhler und Bernhard Oldigs zeigen dann das Porträt einer uneitlen Senatorin. Am Donnerstag, 14. April, ist ab 15 Uhr erneut der "Literaturexpress" mit Manfred Boermann da. Das Motto lautet: "April, April, der weiß nicht, was er will". Zur Ostertafel wird Donnerstag, 21. April, 15 Uhr eingeladen. Die Apriltermine enden am Donnerstag, 28., 15 Uhr mit der Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung unter anderem Wahlen zum Besucherrat.

Weitere Infos: Begegnungsstätte "Luise Morgenthal", Grönlandstraße 8, Telefon: 0421/641716. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+