Lage entspannt sich etwas ab Juni / Vollsperrung mit Beginn der Gleisbaumaßnahme

Arbeiten in der Hartwigstraße im Zeitplan

Schwachhausen. Der lange Winter hat zu keinen Bauverzögerungen in der Hartwigstraße geführt. Seit Oktober erneuert Hansewasser in mehreren Abschnitten die Kanäle. Bereits nach Pfingsten sollen die Arbeiten beendet sein.
12.05.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sheila Schönbeck

Schwachhausen. Der lange Winter hat zu keinen Bauverzögerungen in der Hartwigstraße geführt. Seit Oktober erneuert Hansewasser in mehreren Abschnitten die Kanäle. Bereits nach Pfingsten sollen die Arbeiten beendet sein.

"Ursprünglich hatten wir damit im Juli gerechnet. Aber wir werden wohl schon Mitte Mai fertig", sagt Unternehmenssprecher Oliver Ladeur. Die Baumaßnahme wäre noch schneller fertig gewesen. Doch der harte Winter habe die Arbeiter vier Wochen gekostet, heißt es. Wann genau Hansewasser aus der Hartwigstraße abziehen wird, darüber will das Unternehmen kommende Woche in einem Schreiben an die Anwohner informieren.

Mit der Fertigstellung der Kanäle kehrt nach Angaben von Projektleiter Jürgen Prießner vom Amt für Straßen und Verkehr (ASV) im Juni etwas Entspannung ein. "Dann ist die Straße nur punktuell gesperrt. Eine Vollsperrung folgt dann ab Juli, wenn mit dem Gleisbau begonnen wird", so Prießner.

Die Bremer Straßenbahn AG ist schon jetzt in der Straße dabei, vereinzelt die Fahrleitungsmasten zurückzubauen und neue aufzubauen. "Wir arbeiten, wo es uns möglich ist. Mit dem Gleisbau beginnen wir planmäßig am 1. Juli", so die Auskunft von BSAG-Sprecher Jürgen Lemmermann.

Start ist in der Crüsemannallee auf Höhe der Hausnummer 3. Die Gleisbauer werden sich in mehreren Bauabschnitten bis einschließlich Wachmannstraße vorarbeiten. Nach Angaben von Projektleiter Prießner wird der Knotenpunkt Schwachhauser Ring/Hartwigstraße/Crüsemannallee sowohl für den Gleis- als auch für den ab August folgenden Straßenbau durch das ASV an zwei verlängerten Wochenenden gesperrt werden. Für die Verlegung der Gleise ist der Bereich vom 11. bis 14. Juli nicht befahrbar. Das gleiche gilt vom 1. bis 4. August, wenn die Asphaltdecke gelegt wird. "Der Verkehr wird in der übrigen Zeit am Knotenpunkt einspurig geführt und über eine Ampelanlage geregelt. Der Schwachhauser Ring ist weiterhin befahrbar", so Prießner.

Ab dem 18. Oktober soll nach Plan der Straßenbahnbetrieb der Linie 8 wieder aufgenommen werden. "Das Ende der Straßenbauarbeiten ist für Dezember angesetzt. Sukzessive werden wir von der Crüsemannallee aus die einzelnen Baufelder für den Verkehr freigeben", so der ASV-Projektleiter.

Der anfängliche Ärger zwischen den Baufirmen und einigen Anwohnern der Hartwigstraße ist mittlerweile verflogen. Die Lage habe sich beruhigt, sagt Jürgen Prießner. Beide Seiten hätten sich mit der Situation arrangiert. Wenn es nötig erscheint, werde auch ein Möbelwagen durch die Baustelle geleitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+