VILLA ICHON Architektur im Osten

Ostertor. Nach Görlitz, Breslau und Krakau will Klaus Kirmis in seinem Vortrag „Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel“ am Sonntag, 28. Februar, um 17 Uhr in der Villa Ichon, Goetheplatz 4, schauen.
25.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nach Görlitz, Breslau und Krakau will Klaus Kirmis in seinem Vortrag „Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel“ am Sonntag, 28. Februar, um 17 Uhr in der Villa Ichon, Goetheplatz 4, schauen. Es ist die Architektur der Städte, die ihn fasziniert und die er in dem Bilder-Vortrag teilen möchte. Görlitz, die östlichste deutsche Stadt, gilt als eine Perle der europäischen Architektur. Breslau, heute die viertgrößte Stadt Polens, bietet ein anregendes Großstadt-Flair und Krakau wird oft genaug als „Florenz des Nordens“ oder „polnisches Rom“ bezeichnet. Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Tee und Gebäck sind inklusive. Anmeldung wird empfohlen unter Telefon 67 31 56 90.

XIK

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+