Neuer Mietvertrag für Sporthaus

Aus Karstadt Sports dürfte in Bremen bald Sport Scheck werden

Nach langem Ringen konnte die Bremer Filiale von Karstadt Sports gerettet werden. Nun wurde ein neuer Mietvertrag unterschrieben. Erwartet wird, dass Karstadt Sports künftig Sport Scheck ist.
01.10.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Aus Karstadt Sports dürfte in Bremen bald Sport Scheck werden
Von Jürgen Hinrichs
Aus Karstadt Sports dürfte in Bremen bald Sport Scheck werden

Karstadt Sports in Bremen an der Ecke Sögestraße/Pelzerstraße. Nach Informationen von Insidern dürfe daraus Sport Scheck werden.

Christina Kuhaupt

Das lange Hin und Her zur Zukunft von Karstadt Sports in der Innenstadt ist jetzt auch formal beendet. Es gibt einen neuen Mietvertrag für das Sporthaus. Das hat der Eigentümer der Immobilie auf Anfrage des WESER-KURIER bestätigt. „Es ist eine Vereinbarung getroffen worden, die den langfristigen Verbleib des Mieters zu angepassten Kondition sichert“, erklärt Alexander Ruddat vom Bremer Unternehmen Ruddat Grundbesitz GmbH & Co. KG. Angesichts der tiefen Krise im Einzelhandel und den Schwierigkeiten der Hauseigentümer, überhaupt noch Mieter zu finden, die langfristige Verträge unterschreiben, wird die Anpassung des Mietzinses mutmaßlich nur eine Richtung kennen: nach unten.

Das Schicksal des Sporthauses an der Ecke Sögestraße/Pelzerstraße schien eine Zeit lang bereits besiegelt. Deutschlandweit sollten 20 der 30 Niederlassungen des Tochterunternehmens der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof geschlossen werden, darunter auch in Bremen. Der Senat hatte sich dagegen gestemmt, er unterstützte die Gewerkschaften und den Betriebsrat in ihrem Widerstand. Mit Erfolg: Ende August teilte Karstadt Sports mit, dass die Filiale in Bremen mit ihren 40 Beschäftigten erhalten bleibt.

Lesen Sie auch

Als Grund nannte das Unternehmen, dass wesentliche wirtschaftliche Rahmenbedingen angepasst werden konnten. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) zog aus der Entscheidung noch einen anderen Schluss: „Mein Eindruck aus den Gesprächen war: Dabei spielte auch die Überzeugung eine Rolle, dass die Bremer Innenstadt eine Zukunft hat.“

Das Sporthaus wird es also noch länger geben, wahrscheinlich aber unter einem anderen Namen. Aus Karstadt Sports dürfte nach Informationen von Insidern Sport Scheck werden. Das Unternehmen aus München mit seinen 17 Verkaufshäusern in Deutschland ist Ende vergangenen Jahres an Signa Retail, die Muttergesellschaft von Galeria Karstadt Kaufhof, verkauft worden. Das Fachmagazin „Sportfachhandel“ berichtet, dass ab dem Frühjahr Sport Scheck die Geschäfte übernimmt. Die Münchener hielten sich auf Anfrage bedeckt, kündigten aber an, dass es dazu Anfang kommendes Jahres Nachrichten geben könnte. Sport Scheck hat bislang noch keine Filiale in Bremen, wohl aber unter anderem in Hamburg und Hannover.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+