Senator hat Kornstraße im Visier Ausbau von Tempo-30-Zonen

Neustadt·Bahnhofsvorstadt (spa). Bremens grüner Umweltsenator Joachim Lohse will die Verkehrslärmentwicklung in den Stadtteilen verstärkt bekämpfen. Vier stark befahrene Straßenzüge möchte er gerne mit Tempo 30 für Autos versehen, zudem setzt er ab 2016 auf mehr Haushaltsmittel für die Lärmminderung.
10.07.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Petra Spangenberg

Bremens grüner Umweltsenator Joachim Lohse will die Verkehrslärmentwicklung in den Stadtteilen verstärkt bekämpfen. Vier stark befahrene Straßenzüge möchte er gerne mit Tempo 30 für Autos versehen, zudem setzt er ab 2016 auf mehr Haushaltsmittel für die Lärmminderung. Dies machte er jetzt auf der Sitzung der Umweltdeputation deutlich, wo er Ergebnisse des Aktionsplans vorstellte.

Im Aktionsplan zur Lärmminderung werden Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 km/h in folgenden Straßenabschnitten vorgeschlagen: Kornstraße zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Kirchweg (ganztags); Rembertiring zwischen Rembertistraße und Eduard-Grunow-Straße (nachts); Eduard-Grunow-Straße zwischen Rembertiring und Am Dobben (nachts); Doventorstraße zwischen Eduard-Schopf-Allee und Faulenstraße (nachts).

Lohse kündigte verstärktes finanzielles Engagement in Sachen Lärmschutz an. „Um für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger Verbesserungen erreichen zu können, müssen wir das Thema Lärmschutz in den zukünftigen Haushaltsverhandlungen prominent platzieren und für dauerhafte Mittelausstattung sorgen – zum Beispiel für freiwilligen Lärmschutz an Bahnstrecken.“

Seit mehreren Jahren arbeitet das Umweltressort auf verschiedenen Ebenen daran, die Lärmbelastung der Bürger in Bremen zu verringern. Dazu gehört auch das Schallschutzfensterprogramm. Ein weiteres Ziel ist es, umweltfreundlichen Verkehr wie ÖPNV und Car-Sharing zu fördern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+