Unter anderem Hausaufgabenhilfe der Schule Mönchshof prämiert Ausgezeichnete Schulprojekte

Bremen-Nord. Sie waren und sind „Feuer und Flamme für Bremen“, die fünfzig Schülergruppen, die an einem landesweiten Ideenwettbewerb des Stahlunternehmens Arcelor-Mittal teilgenommen haben. 320 Schüler aus 19 Schulen sind im Rathaus im Rahmen einer Feier ausgezeichnet worden.
10.06.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Sie waren und sind „Feuer und Flamme für Bremen“, die fünfzig Schülergruppen, die an einem landesweiten Ideenwettbewerb des Stahlunternehmens Arcelor-Mittal teilgenommen haben. 320 Schüler aus 19 Schulen sind im Rathaus im Rahmen einer Feier ausgezeichnet worden. Mit dabei war Ex-Bürgermeister Henning Scherf, Schirmherr des Wettbewerbs, und Paul Benteler, Arbeitsdirektor von Arcelor Mittal Bremen. Unter den Gewinnern waren auch Schüler aus Bremen-Nord.

Gleich zweimal vertreten war die Grundschule Am Mönchshof. Zum einen mit einem 32-köpfigen Team, das sich mit seinem Projekt „Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder“ beworben hat. Seit November bietet die Schule einen Vorkurs für Kinder verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen Voraussetzungen an. Da diese Kinder daheim keine Hilfe beim Lernen haben, haben sich die Schüler entschlossen, für ihre neuen Schulkameraden eine nachmittägliche Hausaufgabenhilfe zu organisieren.

In diese Hilfe eingebunden sind inzwischen 16 ehrenamtliche Helfer – zumeist Pensionäre und Rentner, zudem ein syrischer Lehrer. Auch die Beschaffung von Lernmaterialien hat das Team auf dem Zettel. Unter anderem sollen zunächst Steckwürfel angeschafft werden, um Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes greifbar zu machen. Das Projekt wurde von der Jury mit einer Prämie über 300 Euro bedacht.

Mönchshof-Projekt Nummer zwei sind die Weidentipis, für die es eine Prämie über 700 Euro gab. Hier werden Schüler Weidenstecklinge pflanzen, um später daraus drei Weidentipis zu bauen. Durch die Einbindung der Pflanzen in das Spiel können die Schüler Lebens- und Wachstumsprozesse nachvollziehen und Beziehungen zu Pflanzen, Kleintieren und weiteren Naturelementen entwickeln. Darüber hinaus sollen die Weiden als Nahrungsquelle für die beiden Bienenvölker dienen, die an der Schule gehalten werden.

Seit Jahr und Tag stehen auf dem Stundenplan der Grundschule Farge-Rekum die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Obst und Gemüse“. Jetzt sollen die Schüler hier Gelegenheit bekommen, eigenes Obst und Gemüse anzubauen, zu ernten und gemeinsam zu verzehren. Die Schüler der zweiten Klasse ziehen Bohnen, zuerst in Pflanzkästen, um sie später ins Beet zu pflanzen. Für Kräuter und Gewürze legen alle Klassen in einem Gemeinschaftsprojekt eine Kräuterspirale an. Unterstützt wird der Gemüse-Kräuter-Anbau mit 1000 Euro.

Schließlich haben zehn Schüler der Grundschule Landskronastraße 500 Euro für ihr Projekt „Lesen, schmökern, lernen“ entgegengenommen. Mit dem Geld wollen sie in der Schulbibliothek eine gemütliche Leseecke einrichten. Ihre Begründung: „Der regelmäßige Besuch der Bibliothek ist Teil der Sprachbildung.“ Und die sei gewiss besonders wichtig für die Schüler mit ausländischer Herkunft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+