Benefiz-Versteigerung in Bremen

Außergewöhnliches unter dem Hammer

Mit einer Charity-Auktion will Gastronom Carlos Martinez Sweeny eine spanische Hilfsorganisation unterstützen, die durch ein Fahrradprojekt im Senegal Kindern den Schulweg und Frauen den Alltag erleichtert.
07.05.2019, 14:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Außergewöhnliches unter dem Hammer
Von Ulrike Troue
Außergewöhnliches unter dem Hammer

Ehrensache, dass Koch Ablaye Diouf aus dem Senegal Carlos Martinez Sweeney (rechts) bei der Charity-Auktion am 19. Mai im "Muchos más" nach Kräften unterstützt.

Christina Kuhaupt

„Es ist unfassbar, wie ein Fahrrad das Leben im Senegal erleichtern kann“, sagt Carlos Martinez Sweeney. Der Gastronom, der in der Bahnhofsvorstadt das Tapas-Lokal „Muchos más“ betreibt, unterstützt die spanische Hilfsorganisation „Bicicletas sin fronteras“ (zu Deutsch: Fahrräder ohne Grenzen). Sie schickt neue, aus Spenden finanzierte Fahrräder in die senegalesische Küstenstadt Palmarin und erleichtert so Kindern den Schulweg und Erwachsenen den Weg zur Arbeit oder Transportwege.

„Gerade wird ein ‚Velopoint‘ aufgebaut, wo Frauen Fahrradfahren lernen“, berichtet der 27-Jährige, der selbst schon in Afrika gewesen ist. „Das ist eine kleine Revolution, was da passiert“, schiebt er mit Blick auf diesen Vorstoß für die Gleichberechtigung der Frauen nach. Außerdem erhöhe ein Fahrrad die Effizienz, weil zum Beispiel der Transport von Wäsche sich von 40 Minuten Schleppen zu Fuß nun auf zehn Minuten mit dem Rad reduziere.

Lesen Sie auch

Zehn bis 15 Kilometer Schulweg auf heißen, staubigen Straßen sind für Kinder im Senegal keine Seltenheit. Deshalb bedeute ein Fahrrad für die Schüler nicht nur eine erhebliche Erleichterung, „sondern dient als Motivationsmöglichkeit“, berichtet Carlos Martinez Sweeney aus eigener Anschauung. Die Schulen würden inzwischen als Lernanreiz je ein Fahrrad für die drei besten Schüler ausloben.

„Dieses Format liebe ich“

„Es ist mein Herzensprojekt, ich sehe viel Potenzial zu helfen“, bekennt der umtriebige Bremer. Nach der Benefizparty „Fiesta sin fronteras“ im vergangenen Jahr, die 6000 Euro Spenden erbracht hat, plant der 27-Jährige nun für Sonntag, 19. Mai, von 16 bis etwa 20 Uhr in seinem Lokal „Muchos más“ eine große Charity-Auktion. „Dieses Format liebe ich“, sagt der leidenschaftliche Gastronom mit spanischen Wurzeln. Bei der Versteigerung lassen sich Netzwerken, Genuss und gute Unterhaltung mit einer guten Tat verbinden.

„Wir werden zu 100 Prozent gespendete Produkte und Dienstleistungen versteigern“, kündigt Martinez Sweeney an. Der Clou: Es kommen Sachen unter den Hammer, die gemeinhin nicht zu Dingen gezählt werden, auf die bei einer Versteigerung geboten wird. Eine mietfreie Urlaubswoche in einem Appartement in Neuseeland oder auch in Valencia nennt der Charity-Auktion-Initiator als Beispiele. „Der Bremer Künstler Michael Ryeson, der das Finale des Bandcontests ‚Live in Bremen‘ gewonnen hat, spendet ein Wohnzimmer- oder Geschäftskonzert“, zählt er außer edlen Weinen, Beauty-Paketen, Restaurant- oder anderen Dienstleistungsgutscheinen auf, die Bremer Firmen gespendet haben.

Lesen Sie auch

Carlos Martinez Sweeney selbst sprüht noch voller Ideen, was Menschen zum Erfolg der Benefizveranstaltung beisteuern könnten: Ein Segler könnte vielleicht einen dreistündigen Törn anbieten oder ein Künstler ein kostenloses Porträt, „das vielleicht ein tolles Geburtstagsgeschenk für den Freund oder die Oma wäre“. Auch Mobiliar oder Dekorationsartikel wie ein Bild, das plötzlich nicht mehr gefällt, kann sich der 27-Jährige als Auktionsgut vorstellen. „Es ist so interessant, wer weiß, was rauskommt“, sagt Martinez Sweeney – und hofft auf weitere Spenden für die Versteigerung zugunsten des senegalesischen Hilfsprojekts. Die Auktion selbst soll schon der Hammer werden.

Deshalb plant er eine „exklusive Veranstaltung“ für ein erlesenes Publikum. Ein ehemaliger Werder-Trainer, jetzige Werder-Kicker, Immobilienexperten, bedeutende Bremer Unternehmer und auch Stammgäste haben bereits reserviert. Die Veranstaltung hat seinen Preis: 50 Euro Eintritt verlangt der Chef der Tapas-Bar, die im Oktober 2016 eröffnet worden ist. „Diese Einnahme ist zu 100 Prozent schon Spende“, versichert Martinez Sweeney. Essen und Getränke seien inklusive, beides übernehme das „Muchos más“. Auch seine rund 15 Mitarbeiter würden für die Charity-Auktion unentgeldlich arbeiten.

Umgehende Anmeldung empfohlen

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Raumkapazität des „Muchos más“ auf 80 Personen begrenzt. Daher empfiehlt der Restaurantbesitzer eine umgehende Anmeldung. Er betont, dass diese Veranstaltung offen für alle Bremerinnen und Bremer ist, die bereit sind, auf Auktionsangebote vielleicht auch mehr als den tatsächlichen Wert zu bieten, „weil sie den ideellen Wert“ erkennen.

Welche Verbesserungen die Spenden für die Menschen in Palmarin konkret mit sich bringen, darüber wird Roma Boule informieren. Der Gründer der spanischen Hilfsorganisation will selbst mit seiner Frau aus Barcelona zur Charity-Auktion anreisen, kündigt Carlos Martinez Sweeney voller Vorfreude auf das persönliche Kennenlernen an. Denn bereits seit 2016 unterstützt der Bremer die Organisation „Fahrräder ohne Grenzen“, zu der er durch Familienmitglieder und Businesspartner gekommen ist. Der 27-Jährige ist auch schon zwei Mal mit einem Großteil seiner Mitarbeiter in den Senegal gereist, um sich vor Ort selbst ein Bild zu machen; sie haben die Schule besucht und waren viel mit Kindergruppen unterwegs.

Die Liebe zu dem Land und vor allem den Menschen dort teilt auch Jan Himmert, dessen Frau aus dem Senegal stammt. Der Auktionsmeister und Geschäftsführer des Auktionshauses Weser war sofort Feuer und Flamme für die Idee – und will am 19. Mai als Profi den Hammer schwingen beziehungsweise die Glocke läuten. Die Geschichten, die hinter diversen Angeboten stecken, möchte Carlos Martinez Sweeney dem Publikum gern selber servieren. Teilweise wird er dazu auch Bilder und Videos auf dem großen Monitor in seinem spanischen Restaurant zeigen.

Weitere Informationen

Wer bei der Charity-Auktion am Sonntag, 19. Mai, ab 16 Uhr im „Muchos más“, Am Wall 135, dabei sein möchte, kann sich bis zum 12. Mai unter Telefon 51 70 56 08 oder per E-Mail an hola@muchosmas.eu bei Carlos Martinez Sweeney melden. Der Gastronom ist zugleich Ansprechpartner für alle, die noch Dienstleistungen oder Produkte für die Versteigerung spenden oder das Projekt „Fahrräder ohne Grenzen“ finanziell unterstützen möchten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+