Eröffnung am 28. September Ausstellung in der Werkstatt Harjes

Meyenburg. Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens lädt die Metallkunstwerkstatt Harjes, Siedscheljer Heide 73A, für Freitag, 28. September, zu einer offenen Werkstatt samt einer kunsthandwerklichen Ausstellung mit neun Gewerken ein. Ausstellungseröffnung ist um 19 Uhr. Mit dabei werden sein der Heimatkundler Wilko Jäger und das Madrugada Quartett. In den umgebauten Gebäuden des ehemaligen Gehöfts werden alte Werkstücke ausgestellt, die den künstlerischen Werdegang des Hauses Harjes beleuchten sowie moderne Gebrauchskunst aus Bronzeguss und Kupferblech. Gezeigt werden Arbeiten von Künstlern aus ganz Deutschland. Die Werkstatt Harjes wurde 1912 in Bremen gegründet. Dem Reformgedanken verpflichtet, arbeitete Friedrich Harjes in den 20ern mehrere Jahre lang mit Heinrich Vogeler auf dem Worpsweder Barkenhoff zusammen. Später zog die Werkstatt nach Lesum und St.Magnus um. Seit 1984 ist sie in Meyenburg ansässig. Die Ausstellung ist bis zum 7. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten sind – soweit nicht anders vermerkt jeweils von 11 bis 19 Uhr: Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. September, Mittwoch, 3. Oktober, Donnerstag und Freitag, 4. und 5. Oktober (15 bis 19 Uhr), sowie Sonnabend und Sonntag, 6. und 7. Oktober. Weitere Auskünfte unter Telefon 04209/5040 oder info@harjes-metallkunst.de.
24.09.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ajb

Meyenburg. Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens lädt die Metallkunstwerkstatt Harjes, Siedscheljer Heide 73A, für Freitag, 28. September, zu einer offenen Werkstatt samt einer kunsthandwerklichen Ausstellung mit neun Gewerken ein. Ausstellungseröffnung ist um 19 Uhr. Mit dabei werden sein der Heimatkundler Wilko Jäger und das Madrugada Quartett. In den umgebauten Gebäuden des ehemaligen Gehöfts werden alte Werkstücke ausgestellt, die den künstlerischen Werdegang des Hauses Harjes beleuchten sowie moderne Gebrauchskunst aus Bronzeguss und Kupferblech. Gezeigt werden Arbeiten von Künstlern aus ganz Deutschland. Die Werkstatt Harjes wurde 1912 in Bremen gegründet. Dem Reformgedanken verpflichtet, arbeitete Friedrich Harjes in den 20ern mehrere Jahre lang mit Heinrich Vogeler auf dem Worpsweder Barkenhoff zusammen. Später zog die Werkstatt nach Lesum und St.Magnus um. Seit 1984 ist sie in Meyenburg ansässig. Die Ausstellung ist bis zum 7. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten sind – soweit nicht anders vermerkt jeweils von 11 bis 19 Uhr: Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. September, Mittwoch, 3. Oktober, Donnerstag und Freitag, 4. und 5. Oktober (15 bis 19 Uhr), sowie Sonnabend und Sonntag, 6. und 7. Oktober. Weitere Auskünfte unter Telefon 04209/5040 oder info@harjes-metallkunst.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+