Dáša Friedová "Ich sah den Rauch"

Im März 1944 wurde Dáša Friedová schlagartig klar, was sich in Auschwitz-Birkenau wirklich abspielte. Ihr "schönes, fröhliches Leben" in einem tschechischen Dörfchen war damals schon längst ferne Vergangenheit.
10.11.2021, 06:10
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Frank Hethey

Anfangs war Dáša Friedová nicht klar, was sich in Birkenau wirklich abspielte. Doch das änderte sich im März 1944. „Ich sah, wie die Menschen des ‚September-­Transports‘ auf Lastwagen getrieben und weggefahren wurden“, berichtete sie später. Mit „September-Transport“ waren 3791 jüdische Frauen, Männer und Kinder gemeint, die im September 1943 von Theresienstadt nach Auschwitz deportiert worden waren. In der Nacht vom 8. auf den 9. März 1944 wurden sie in den Krematorien II und III vergast. „Ich sah den Rauch und die Flammen aus den Krematoriumskaminen züngeln. Und da war dieser furchtbare, alles durchdringende Gestank.“

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren