"Korso der Solidarität" nach Vegesack

Polizei: Automobiler Protest gegen Aufnahmestelle für Flüchtlinge ohne Zwischenfälle

Mit einem Autokorso haben am Sonnabend mehrere Organisationen gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber und Flüchtlinge in Vegesack protestiert. Auf der Fahrt gab es laut Polizei keine Probleme.
02.05.2020, 12:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei: Automobiler Protest gegen Aufnahmestelle für Flüchtlinge ohne Zwischenfälle
Von Michael Rabba
Polizei: Automobiler Protest gegen Aufnahmestelle für Flüchtlinge ohne Zwischenfälle

Mit einem Autokorso protestieren mehrere Organisationen gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber und Flüchtlinge in Vegesack. Die Demo ist gegen 12 Uhr am Weserstadion gestartet.

Privat

Mit einem "Autokorso der Solidarität" haben am Sonnabend die "Basisgruppe Antifaschismus", die „Interventionistische Linke“ sowie die "Sozialistische Jugend" und weitere Organisationen gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber und Flüchtlinge im Land Bremen (ZAST) an der Lindenstraße in Vegesack protestiert. Die Wagenkolonne startete um 12.45 Uhr an der Rampe West des Weserstadions.

Die Route führte durch das Ostertorviertel, Walle, Utbremen, Gröpelingen und Oslebshausen vor allem auf den Hauptstraßen bis zur ZAST an der Lindenstraße in Vegesack. Nach Zwischenkundgebungen unterwegs gab es am Nachmittag am Ziel eine Abschlusskundgebung. Dabei seien die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten worden, teilte die Polizei auf Nachfrage mit.

Lesen Sie auch

Auf der Route der automobilen Protestaktion sei es nur zu kurzfristigen Sperrungen gekommen, damit die Kolonne passieren konnte, erläuterte die Polizei, die den Korso begleitete. Obwohl zeitweise deutlich mehr als die angemeldeten maximal 40 Fahrzeuge an dem Korso beteiligt waren, verlief die Fahrt vom Viertel nach Vegesack ohne Zwischenfälle, so die Polizei.

In der ZAST sind in den vergangenen Wochen 146 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Aus diesem Grund hatte es bereits mehrere Proteste um die Belegung der Zentralen Aufnahmestelle gegeben. Das Sozialressort hat bereits reagiert und eine Entlastungsunterkunft in der Überseestadt in Betrieb genommen. Dort sollen bis zu 40 zuvor an Covid-19-Erkrankte untergebracht werden.

++ Dieser Artikel wurde um 17.39 Uhr aktualisiert ++

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+