Vermummte Gruppe im Viertel

Polizei Bremen beschlagnahmt Pflastersteine und Sprengkörper

Taschen voller Pflastersteine, Sprengkörper und Signalfackeln hat die Polizei Bremen am Freitagabend im Viertel beschlagnahmt. Was eine größere Personengruppe mit den Gegenständen vorhatte, ist noch unklar.
13.07.2020, 15:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sei
Polizei Bremen beschlagnahmt Pflastersteine und Sprengkörper

In der Nähe des Mecklenburger Platzes fand die Polizei die Taschen mit Pflastersteinen und Polen-Böllern.

DPA

Bei einer Kontrolle im Viertel hat die Polizei Bremen am Freitagabend nicht nur Farbutensilien beschlagnahmt, sondern auch Pflastersteine, Signalfackeln und Böller. Wie die Polizei mitteilt, sei gegen 22.15 Uhr eine verdächtige Gruppe im Bereich des Mecklenburger Platzes im Steintor gemeldet worden, in der einige Personen auch vermummt gewesen seien.

Vor Ort trafen die Beamten auf eine 30-köpfige Gruppe, die sofort die Flucht ergriff. Der Polizei gelang es, acht Personen zu stellen, darunter eine Kleingruppe, die ein Banner mit der Aufschrift „Gegen staatliche Repression“ mit sich führte. Bei einer 33-Jährigen stellten die Polizisten Farbbeutel und -dosen sicher. Als die Beamten anschließend den Bereich des Mecklenburger Platzes absuchten, fanden sie die Taschen mit Pflastersteinen, Signalfackeln, Polen-Böllern sowie Material zum Befestigen von Plakaten. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+