Bewohnerbeiräte in der Pflege Hoffnung auf mehr Austausch und Rechte

Die Fürsprecher und Bewohnerbeiräte von Pflegeeinrichtungen sollen künftig mehr mitbestimmen dürfen. Derzeit gibt es aber nicht mal ein Verzeichnis, in welchen Bremer Häusern sie überhaupt existieren.
20.02.2022, 12:46
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hoffnung auf mehr Austausch und Rechte
Von Timo Thalmann

"Das Essen ist stets ein großes Thema" sagt Dietmar Stadler. Wann immer dem 93-jährigen Fürsprecher der Bewohner einer Pflegeeinrichtung des Roten Kreuzes in Oberneuland Wünsche und Kritik erreichen, ist eine Anmerkung zur Verpflegung dabei. Häufig sei das natürlich Geschmackssache, meint er. Aber eben nicht immer, wie Petra Block sagt. Sie fungiert als Fürsprecherin der Bewohner des Haus am Sodenmattsee in der Delfter Straße, eine Pflegeeinrichtung der Residenz-Gruppe. "Wenn den Bewohnern zu festes Fleisch und Gemüse vorgesetzt wird, dass sie nicht mehr kauen können und sie deswegen nichts essen, dann ist das ein echter Pflege-Mangel", kritisiert die 65-Jährige. 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren